mobile E-Mail

Die E-Mail-Dienste der Mobilfunkanbieter im Vergleich

Blackberry-Optionen und alternative Angebote für mobile E-Mail per Handy
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Mobile E-Mail-Dienste werden unter privaten Anwendern immer beliebter. Das liegt an sinkenden Datenpreisen und einfacher zu bedienenden Anwendungen. Inzwischen steht auch der bekannteste Dienst für die autmatische E-Mail-Übertragung (E-Mail-Push), der Blackberry Internet Service, bei allen vier deutschen Netzbetreibern Privatkunden offen. o2 hat zu Mitte vergangenen Monats als letzter deutscher Netzbetreiber den E-Mail-Push-Dienst für Privatkunden eingeführt. T-Mobile hat dagegen seine Blackberry-Optionen kürzlich überarbeitet. Daneben bieten die vier Netzbetreiber auch noch alternative E-Mail-Optionen an. Wir vergleichen die aktuellen E-Mail-Dienste der Mobilfunkanbieter fürs Handy.

Mobile E-Mail bei T-Mobile und Vodafone

Blackberry Bold Bei T-Mobile und Vodafone erhalten die Kunden Datenvolumen in unterschiedlicher Höhe fürs mobile E-Mailen. Ein Inklusivkontingent von 1 MB kostet jeweils knapp 5 Euro im Monat. Für 9,95 Euro im Monat kann der Kunde bei T-Mobile ein Datenvolumen von 5 MB für mobile E-Mail nutzen, für 5 Euro mehr im Monat sind es 50 MB. Vodafone bietet für den Blackberry-Dienst zwei Tarifoptions-Schienen an: E-Mail Connect für Blackberry-Smartphone und andere Handys mit E-Mail-Client von Vodafone sowie Internet Messaging nur für die Nutzung mit dem Blackberry Storm. Während die Preise für die E-Mail-Connect-Optionen deutlich höher liegen als bei T-Mobile, beinhaltet die Storm-Option Internet Messaging L eine Mobile-E-Mail-Flatrate für 9,95 Euro im Monat.

Wer den 5 Euro pro Monat teuren Blackberry Internet Service bei o2 nutzen möchte, muss dort einen Laufzeitvertrag abgeschlossen sowie ein Datenpaket gebucht haben. Die Kosten für die Voraussetzungstarife belaufen sich somit auf 10 Euro im Monat. Das zur Verfügung stehende Dateninklusivvolumen der Datenpakete gilt dann auch für die mobile E-Mail-Nutzung. Während die Datenoptionen von o2 normalerweise eine Mindestlaufzeit von drei Monaten haben, binden sich Blackberry-Nutzer beim Münchener Mobilfunkbetreiber gleich für zwei Jahre an den E-Mail-Push-Dienst und die jeweilige Datenoption.

Bei E-Plus zahlen die Kunden 8 Euro im Monat für die Blackberry-Option zum Sprach-Laufzeitvertrag mit 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit, der mindestens 10 Euro im Monat kostet. Im monatlichen Grundpreis der Blackberry-Option ist lediglich der automatische Mail-Weiterleitungsservice enthalten, für das anfallende Datenvolumen zahlt der Kunde bei E-Plus ohne Daten-Option bis zum 100. Megabyte 1 Euro pro Megabyte - ein wesentlicher Unterschied zu den Blackberry-Diensten der anderen drei Netzbetreiber.

Die Blackberry-Optionen im Überblick

Blackberry-Optionen T-Mobile Vodafone o2 E-Plus
Blackberry Webmail E-Mail Connect Internet Messaging Blackberry Option Blackberry Option
Kosten/Monat 1 MB: 4,95
5 MB: 9,95
50 MB: 14,95
1 MB: 5,00
2,5 MB: 10,12
5 MB: 17,85
30 MB: 23,80 (FairFlat)1)
1 MB: 2,95
Flat: 9,95
30 MB: 5,00 8,00
Inklusivdienste Volumen für E-Mail und mobiles Surfen über APN blackberry.net bzw. mail.t-mobil.net Volumen für E-Mail und mobiles Surfen über APN wap.blackberry.net und wap.vodafone.de Volumen für E-Mail und mobiles Surfen über APN blackberry.net und wap.vodafone.de Volumen für E-Mail und mobiles Surfen E-Mail ohne Datenvolumen
Voraussetzungs-
tarife mit Kosten pro Monat
Laufzeit-
vertrag über 6 Mon.: ab 7,50
Laufzeitvertrag über 24 Mon.: ab 4,95 Laufzeitvertrag über 24 Mon.: ab 4,95 Laufzeitvertrag über 24 Mon. + Internet Pack S: ab 12,50 Laufzeitvertrag: ab 10,00 (Tarif: keine)
einm. Einricht-
ungskosten
24,95 0,00 0,00 0,00 0,00
Preis in Euro pro Folge-MB 1,95 - 3,95 2,27 - 3,93 3,93 0,50 1.-100. MB: je 1,00;
danach gratis
Mindestvertrags-
laufzeit in Monaten
6 24 bis 24 24 6
automatischer E-Mail-Empfang ja ja ja ja ja
Auswahl kompatibler Handys Blackberry (erhältlich sind z.B. Pearl 8110, Curve 8900, Bold 9000) Blackberry oder Handy mit E-Mail-Client von Vodafone (erhältlich sind z.B. Pearl 8110, Storm 9500, Bold 9000) nur Blackberry Storm 9500 Blackberry (erhältlich sind z.B. Pearl 8120, Curve 8310, Bold 9000) Blackberry oder Blackberry-kompatibles Handy (erhältlich ist z.B. Bold 9000)
Stand: 9. Februar 2009, Preise für Nutzung im Inland in Euro.
1) FairFlat-Policy: Wenn das monatliche Inklusiv-Volumen vom 30 MB in zwei aufeinander folgenden Abrechnungszeiträumen überschritten wird, berechnet Vodafone ab dem dritten Monat das Volumen, das über die Inklusiv-Leistung hinausgeht.

Blackberry Internet Service komprimiert zu übertragende Daten

Abseits des inklusiven Datenvolumens und des vertriebenen Blackberry-Modells sieht der Blackberry Internet Service - der Push-Mail-Dienst für private Anwender - bei allen Mobilfunkanbietern gleich aus. Die Nutzer können bis zu zehn bestehende POP3- bzw. IMAP4-E-Mail-Konten auf dem Handheld einrichten, sich eine neue E-Mail-Adresse für den Blackberry-Dienst einrichten oder auch beide Varianten miteinander kombinieren. Die E-Mail-Übertragung aufs Handy erfolgt automatisch, ohne dass der Nutzer dies veranlassen muss. Dabei komprimiert der Blackberry-Server die zu übertragenen E-Mail-Daten. Richtwert: 1 MB Datenvolumen reicht für die Übermittlung von rund 300 Text-E-Mails im Monat. Der E-Mail-Dienst kann nicht nur mit den Blackberry-Handhelds sondern auch mit einigen Smartphones anderer Hersteller genutzt werden.

Auf der zweiten Seite lesen Sie: So viel kosten bei den Netzbetreibern die Blackberry-Smartphones sowie die alternativen E-Mail-Dienste fürs Handy.

1 2 3 letzte Seite
Teilen

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Handy & Co."