alles neu

klarmobil: Ab Montag neue Tarife mit Minutenpreisen ab 3 Cent

klarmobil und callmobile organisatorisch zusammengelegt
AAA
Teilen

Die Mobilfunk-Discounter klarmobil und callmobile werden organisatorisch zusammengelegt, nachdem beide Anbieter nun zum freenet-Konzern gehören. Das erklärte klarmobil-Geschäftsführer Hartmut Herrmann im Gespräch mit teltarif.de. Dabei sollen beide Marken jedoch weiter bestehen bleiben. Während klarmobil alle denkbaren Vetriebswege nutzt, soll callmobile ausschließlich im Direktmarketing über das Internet vermarktet werden.

Der Standort Hamburg soll weitgehend aufgegeben werden. Die Mitarbeiter arbeiten für beide Marken von Büdelsdorf aus. Tariflich soll sich bei callmobile vorerst nichts ändern. Die Kunden können zwischen den Tarifen clever3 und clever9 im T-Mobile-Netz wählen. Bei Media-Saturn ist zudem der 9-Cent-Prepaid-Tarif clever-to-go zu haben. Mit clever3 beträgt der Minutenpreis in der Community 3 Cent und ansonsten innerhalb Deutschlands 13 Cent, während clever9 einen Einheitstarif mit einem Minutenpreis von 9 Cent in alle Netze bietet. Zu clever3 können zudem Flatrate-Optionen gebucht werden.

klarmobil stellt bisherige Tarife für Neukunden ein

klarmobil vermarktet derzeit vor allem seinen 12-Cent-Tarif. Dabei bietet der Discounter eine Mischung aus Community- und Einheitstarif an. Allerdings ist der Community-Preis mit minütlich 6 Cent doppelt so hoch wie bei callmobile oder ALDI-Talk, während die 12 Cent in andere Netze nicht mit den 9-Cent-Tarifen von Mitbewerbern wie simyo oder fonic mithalten können. Parallel sind derzeit auch noch verschiedene ältere klarmobil-Tarife buchbar.

Ab kommenden Montag, 2. Februar, stellt sich klarmobil neu auf. Die Marke will sich nach eigenen Angaben künftig als Komplettanbieter unter den Mobilfunk-Discountern aufstellen. Das bedeutet nicht etwa, dass es von klarmobil künftig auch Festnetz- oder DSL-Anschlüsse gibt. Dafür versucht das Unternehmen, mit verschiedenen Mobilfunk-Preismodellen neue Kundenkreise zu erschließen.

Community- und Einheitstarif als Postpaid- und Prepaid-Version

Bei zwei der neuen Tarife ist klarmobil indes wenig innovativ und kopiert den Community- und Einheitstarif von callmobile. Dabei ist das 9-Cent-Angebot sowohl in einer Prepaid-, als auch in einer Postpaid-Variante zu bekommen. Später soll auch der Tarif mit 3 Cent pro Minute innerhalb der Community und ansonsten minütlich 13 Cent als Prepaid-Version erhältlich sein.

Wie klarmobil-Geschäftsführer Hartmut Herrmann gegenüber teltarif.de sagte, sollen die Kunden aber nicht unbedingt die Wahl zwischen den beiden Zahlungsarten haben. So werden beispielsweise im stationären Handel vor allem Prepaidkarten angeboten, während online automatisch Postpaid-Verträge zu bekommen sind. Ausnahme wären Kunden mit schlechter Bonität, die dann auch bei einer Online-Bestellung das Prepaid-Produkt bekommen.

Welche Flatrate-Angebote es bei klarmobil ab 2. Februar gibt, lesen Sie auf der nächsten Seite.

1 2 3 letzte Seite
Teilen