Dementi

Apple bringt vorerst kein iPhone Nano und kein Netbook

Jobs-Vertreter Tim Cook erteilt Gerüchten eine Absage
Kommentare (6437)
AAA
Teilen

Wie berichtet hat Apple in dieser Woche neue Quartalszahlen veröffentlicht. Im Rahmen dieser Veranstaltung erteilte der Vertreter von Apple-Chef Steve Jobs, Tim Cook, Gerüchten um eine preiswerte Einsteiger-Version des iPhone 3G eine Absage. Apple werde nicht ins Geschäft mit preiswerten Handys einsteigen und es sei nicht das Ziel, Marktführer im Bereich der Handy-Hersteller zu werden. Dagegen wolle das Unternehmen das weltbeste Mobiltelefon herstellen.

In den letzten Wochen gab es zahlreiche Gerüchte um eine Billig-Version des Apple iPhone. Chinesische Hersteller haben sogar bereits Zubehör für ein iPhone Nano ins Programm genommen. Auch ein Netbook von Apple soll es zumindest in absehbarer Zeit nicht geben. Andere Hersteller vermarkten seit rund einem Jahr verstärkt Laptops im Kleinformat - allerdings mit Windows- oder Linux-Betriebssystem.

Erstmals Copy-&-Paste-Funktion für das Apple iPhone

Neu für das iPhone ist dagegen eine Copy-&-Paste-Funktion, die es ermöglicht, beispielsweise Text-Passagen aus einer Webseite in eine E-Mail oder eine SMS zu übernehmen. Zwar bietet das Apple-Handy im Gegensatz zu den meisten Smartphones anderer Hersteller nach wie vor offiziell keine derartige Funktion an. iPhone-Besitzer, die ihr Gerät per Jailbreak für nicht offiziell freigegebene Software geöffnet haben, können aber über die Cydia-Plattform das Programm Clippy installieren, das die gewünschte Funktion bietet.

Jailbreak für iPod touch 2. Generation

Nachdem sich das iPhone-Dev-Team, eine Hacker-Gruppe, die sich mit den Apple-Handys und dem iPod touch befasst, in den letzten Monaten nahezu ausschließlich mit dem SIM-Unlock für das iPhone 3G beschäftigt hat, soll es in Kürze auch einen Jailbreak für den iPod touch der 2. Generation geben. Bislang konnte nur die erste Version des Multimedia-Players für nicht von Apple autorisierte Software geöffnet werden.

Der Jailbreak ist dem Dev-Team zufolge bereits geglückt. Allerdings sei die derzeit verfügbare Vorgehensweise für Endverbraucher nicht geeignet. Nun sei die Gruppe damit beschäftigt, den iPod-Hack zu vereinfachen, so dass er veröffentlicht werden kann. Zu bedenken ist, dass man durch einen Jailbreak den Verlust der Hersteller-Garantie riskiert.

Teilen

Weitere Meldungen zum Apple iPhone und Apple iPhone 3G