Ende

Kogan stellt Projekt für Google-Android-Handy ein

Erstes Android-Smartphone von Huawei im Februar auf dem Mobile World Congress

Der australische Hersteller Kogan verfolgt sein Projekt für Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android vorerst nicht weiter. Wie Kunden, die eines der beiden geplanten Geräte bestellt hatten, mitgeteilt wurde, sollen möglicherweise bereits im Voraus gezahlte Geldbeträge zurückerstattet werden.

Ursprünglich wollte Kogan seine Android-Handys ab der kommenden Woche ausliefern. Schon in der vergangenen Woche berichteten australische Medien, es gebe Verzögerungen, da sich zwischenzeitlich herausgestellt habe, dass die von Kogan vorgesehene Hardware künftigen Anforderungen des Android-Betriebssystems nicht gewachsen sei. So sollte das Kogan Agora aussehen

Nun wurde das Projekt komplett auf Eis gelegt. Der Hersteller hat die Handys wieder von seiner Homepage entfernt. Dort ist die Rubrik "Mobiltelefone" nun leer, zumal das Unternehmen bislang nicht als Handy-Hersteller in Erscheinung getreten war. Es gibt auch keine Hinweise darauf, dass Kogan erneut im Mobilfunk-Bereich tätig werden will.

Die Android-Handys Agora und Agora Pro sollten je nach Ausstattung zwischen 150 und 200 Euro kosten. Sie wären damit deutlich günstiger als das von HTC gebaute T-Mobile G1, das als bisher einziges Android-Smartphone seit Oktober in den USA und Großbritannien verkauft wird. Ab 2. Februar ist das Handy auch in Deutschland zu bekommen. Während es mit Vertrag zu Preisen ab 1 Euro angeboten wird, ist es ohne Bindung an T-Mobile mit 449,95 Euro vergleichsweise teuer.

Huawei stellt Android-Handy im Februar vor

Konkret werden dagegen die Planungen von Huawei für ein erstes Smartphone mit dem Android-Betriebssystem. Wie das Unternehmen auf seiner Homepage ankündigt, soll bereits auf dem Mobile World Congress im Februar ein solches Handy gezeigt werden. Das Smartphone wird neben GSM/GPRS auch UMTS unterstützen. Weitere Einzelheiten hat Huawei noch nicht bekannt gegeben. Auch die Fragen nach dem Preis und dem Zeitpunkt der Markteinführung sind noch offen.

Ebenfalls auf dem Mobile World Congress könnte das zweite Android-Handy von HTC offiziell vorgestellt werden. Bereits seit Ende letzten Jahres wird über ein solches Gerät namens T-Mobile G2 spekuliert. Das Gerät soll nach einem Bericht des Onlinemagazins Gizmodo dünner als das G1 sein und über keine QWERTZ-Tastatur verfügen. Das G2 hat eine 3,2-Megapixel-Kamera an Bord. Mit der Markteinführung wird für Mitte Mai gerechnet.

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android