Anschluss optimieren

So optimieren Sie Ihren T-Home-Anschluss

Die wichtigsten Zubuch-Optionen der Deutschen Telekom im Überblick
Von Marc Kessler

Wer viel - zum Beispiel geschäftlich - unterwegs ist, kann von der Hotspot-Flat der Telekom profitieren: Mit dieser Flatrate kann an über 8 000 Hotspot-Standorten bundesweit kostenlos gesurft werden (Standortsuche hier [Link entfernt] ). Die Flatrate kostet 9,95 Euro im Monat, hat allerdings eine Mindestvertragslaufzeit von 6 Monaten. Bereits enthalten ist die Hotspot-Flat in den Tarifen Call&Surf Comfort Plus, Entertain Comfort Plus und Entertain Premium.

Call-Plus-Kunden werden benachteiligt

Kunden, die einen Call-Plus-Anschluss der Telekom besitzen, können einige der genannten Optionen nicht buchen - so etwa die beiden Country Flats oder die Festnetz-zu-Mobil-Optionen. Die Telekom möchte ihre Kunden ganz offensichtlich aus dem ungeliebten Grundversorgungstarif mit nur sechs Werktagen Kündigungsfrist in andere Tarife locken. Erst zum 5. Januar hatte der Bonner Ex-Monopolist den Call Plus für Neukunden oder Umzügler um fast 2,60 Euro monatlich verteuert.

Installationsservice: TÜV-geprüft, aber nicht ganz billig

Zuletzt seien noch zwei Optionen genannt, die schon dann sinnvoll sein können, bevor der Anschluss überhaupt geschaltet wird. Die Rede ist vom sogenannten Installationsservice der Telekom. Zum Festpreis von 69,98 Euro kommt ein Techniker nach Hause, schließt bis zu drei Endgeräte an den neuen Telefonanschluss an und kümmert sich zudem um eine funktionierende Onlineverbindung über den heimischen PC. Dabei verspricht die Telekom: "Unsere Techniker gehen erst, wenn alles funktioniert!" und wirbt gleichzeitig mit dem TÜV-Siegel "Geprüfter Installationsservice".

Noch komfortabler ist das Sorglos-Paket der Telekom für einmalig 99,95 Euro: Hier übernimmt der Techniker auch die Konfiguration des Routers und der eventuell vorhandenen Telefonanlage, gibt eine 60-minütige Einweisung und kommt auf Wunsch auch an einem Samstag. Zudem ist das Sicherheitspaket der Telekom drei Monate kostenfrei enthalten und wird vom Techniker installiert; es beinhaltet unter anderem Virenschutz, PC-Optimierung und Backup-Tools und kann auf 3 Rechnern genutzt werden. Nach dem Testzeitraum kostet das Sicherheitspaket allerdings reguläre 2,95 Euro pro Monat. Das Sorglos-Paket kann nur zur Installation eines Call&Surf-Pakets gebucht werden.

Sinnvoll ist, was dem Kunden nützt

Als Fazit kann man festhalten, dass die Telekom durchaus sinnvolle Optionen im Angebot hat. Ob und für wen eine Option im konkreten Einzelfall sinnvoll ist, entscheidet dabei vor allem der individuelle Bedarf und das individuelle Nutzungsverhalten. Dennoch gilt: Wer konsequent Call by Call nutzt, kann viel Geld sparen. Eine Auslands- oder Mobilfunk-Flatrate der Telekom lohnt sich erst bei hoher Nutzung. Optionen wie Fastpath oder der 8-Stunden-Entstörservice sind zwar kein Muss, je nach Nutzertyp aber sinnvoll und zudem nicht übermäßig teuer. Und wer Kinder im Haus hat, sollte über eine kostenfreie Anschlusssperre zum Beispiel von 0900-Nummern nachdenken - denn so wird manch unschöne Überraschung unter Umständen verhindert.

1 2 3

Weitere Artikel aus dem Themenspecial "Telefonieren im Festnetz"