später

Google-Handy Kogan Agora kommt später

Angebot vorerst aus dem Online-Shop verschwunden

Der australische Hersteller Kogan wollte ab Ende Januar mit dem Agora und dem Agora Pro zwei Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android anbieten. Je nach Ausstattung sollten die Geräte im Blackberry-Desgin rund 150 bzw. 200 Euro kosten. Weltweit konnten Kunden die Handys im Online-Shop des bislang unbekannten Herstellers vorbestellen. Nun wird es die australischen Android-Handys allerdings vorerst nicht geben.

Wie das Onlineportal Pocketbrain [Link entfernt] unter Berufung auf australische Medien berichtet, hat Kogan die Markteinführung seiner Google-Smartphones verschoben. Dabei ist es völlig unklar, ob und wann die Telefone überhaupt noch auf den Markt kommen. Hintergrund ist offenbar, dass die von Kogan vorgesehene Hardware künftige Android-Anwendungen nicht unterstützen würde. Damit hätten die Käufer möglicherweise nicht lange Freude an den gekauften Smartphones.

Kogan hat die Android-Handys aus seinem Online-Shop wieder entfernt. Dort gibt es derzeit keinerlei Hinweise darauf, ob und wann der Hersteller die Smartphones noch auf den Markt bringen will. Wird das Agora Pro auf der Startseite der Kogan-Homepage noch beworben, so erhält man nach den Anklicken des Bestell-Buttons nur noch den Hinweis, aus der gewünschten Kategorie seien keine Geräte verfügbar.

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android