ohne großen Aufwand

Ganz einfach sparen mit Call by Call

Hohes Sparpotenzial bei Auslandsgesprächen
Von Ralf Trautmann
AAA
Teilen

Auch in Zeiten von Telefon-Flatrates für Anrufe ins Festnetz ist Call by Call weiterhin sinnvoll: Bei Telefonaten zu Handys oder gerade ins Ausland kann auf diese Weise immer noch erheblich gespart werden. Anrufe zum Mobilfunk können dabei aber eine Kostenfalle bergen, wenn die Nummer des Angerufenen portiert, das heißt, zu einem anderen Mobilfunkanbieter mitgenommen wurde. Manche Unternehmen bestimmen die Kosten für den Anruf via Call by Call hier rein nach der Netzvorwahl, andere orientieren sich am tatsächlich genutzten Netz-Betreiber. Abhilfe schafft hier die Nutzung eines Anbieter mit Tarifansage oder Einheitspreis zu allen Mobilfunkanschlüssen.

Sparen oder draufzahlen: Telekom vs. Call-by-Call

Ziel
(Preise in Cent)
Call Plus Call&Surf
Comfort
Call by Call
ab bis
Ortsgespräch 1,6-4 1) 0 0,73-1,84 2) 9,9
Ferngespräch 3-5,1 3) 0 0,76-1,5 2) 9,9
Mobil D-Netze 21,2 19,0 8,09 30,9
E-Netze 23,4 8,39
China 122,0 4,9 1,55 150,0
    Mobilfunk 148,0 29,9 1,3 163,0
Polen 25,2 2,9 1,24 127,0
    Mobilfunk 50,9 27,9 5,96 163,0
Schweiz 12,6 2,9 0,9 59,9
    Mobilfunk 41,4 30,9 9,5 119,0
Spanien 12,6 2,9 0,99 30,8
    Mobilfunk 38,3 27,9 8,0 119,0
Türkei 25,2 4,9 1,99 127,0
    Mobilfunk 42,7 21,9 5,89 163,0
USA 12,6 2,9 0,99 69,9
Stand: 14.01.2009, 20 Uhr, Tarife o. Einwahlgebühr, max. Minutentakt
1) Hauptzeit (Mo-Fr, 7-19 Uhr): 4 Cent; sonst 1,6 Cent
2) Variiert über den Tag
3) Hauptzeit (Mo-Fr, 7-19 Uhr): 5,1 Cent; sonst 3 Cent
Bei Auslandstelefonaten sollte der Nutzer dagegen im Blick haben, dass zum einem ein Anbieter mit günstigen Entgelten zu einem bestimmten Staat nicht zu allen Ländern günstig sein muss, zum anderen dass bei geringen Entgelten zu einem ausländischen Festnetz-Anschluss nicht zwangsläufig auch die Kosten für Anrufe zu einem Handy im jeweiligen Land günstig sein müssen. Hier ergibt sich auch ein Problem hinsichtlich der Erkennbarkeit: Vielen Nutzern dürften die landestypischen Vorwahlen von Mobilfunk- und Festnetzanschlüssen oder gar Sondernummern nicht geläufig sein. Zudem kann es in einigen Staaten passieren, dass der eine Call-by-Call-Anbieter ein bestimmtes Ziel als Festnetz, ein anderer als Mobilfunk abrechnet. Sicherheit schafft daher auch hier die Nutzung eines Anbieters mit Tarifansage.

Geachtet werden sollte bei Auslandsgesprächen auch auf abweichende Entgelte für einzelne Städte: Bei manchem Anbieter fallen so zum Beispiel bei Anrufen in die Türkei für Gespräche explizit nach Ankara oder Istanbul ganz andere Preise an als zum Rest des Landes.

Bei Call by Call gilt übrigens: Befindet sich ein Mobilfunk-Nutzer mit deutschem Handy im Ausland, muss zum Sparen eine Inlands-Handy-Call-by-Call-Nummer genutzt werden.

Weitere Tipps zur Call-by-Call-Nutzung: Einwahlentgelt und Taktung

Spezielle Bedingungen einiger Anbieter erschweren die Übersicht im Call-by-Call-Segment: So locken Unternehmen vereinzelt mit günstigen Minutenpreisen, berechnen aber ein Einwahl-Entgelt. Wer schon vorab weiß, dass er in jedem Fall ein langes Gespräch führt, kann hierbei unter Umständen trotzdem sparen. Beispiel: Kosten Gespräche bei einem Anbieter minütlich 0,5 Cent bei 25 Cent Einwahlentgelt, bei einem anderen ohne Einmalzahlung 1 Cent pro Minute, rechnet sich die Nutzung der ersten Call-by-Call-Nummer ab einer Gesprächsdauer von mehr als 50 Minuten. Andererseits: Wird zum Beispiel ein Handy angerufen, aber lediglich die Mailbox erreicht und dann direkt aufgelegt, fallen für dieses Sekunden-Telefonat schon vergleichsweise hohe Preise an.

Abhilfe gegen hohe Kosten für solch kurze Telefonate würde hier im besten Fall die Nutzung eines Anbieters mit sekundengenauer Taktung bieten, entsprechende Angebote sind allerdings spärlich: Aktuell bieten lediglich die 01092 und die 01063 die Sekundentaktung bei mit nicht durchweg attraktiven Preisen.

Die Taktung wiederum wird bei einigen Anbietern zu einem großen Problem, da sie Telefonate zu bestimmten Zielen zum Beispiel nicht im Minuten-, sondern im 300/300-Takt abrechnen, sprich: Wer den besagten Anrufbeantworter für nur eine Sekunde erreicht, zahlt die kompletten Kosten für ein fünfminütiges Telefonat.

Tarifgarantien bieten Sicherheit, bei Ablauf Preise checken

Tarifgarantien bieten Sicherheit, leider gibt es nur wenige entsprechende Angebote im Call-by-Call-Markt: Das jeweilige Unternehmen spricht hier ein verbindliches Angebot für einen bestimmten Minutenpreis aus oder gibt eine Obergrenze an, die bis zu einem bestimmten Datum nicht überschritten wird. Trotzdem ist auch hier eine gesunde Vorsicht geboten, da das Auslaufen einer Tarifgarantie potenziell genutzt werden kann, um erheblich an der Preisschraube zu drehen. Zwar kommt dies bei weitem nicht so oft vor wie im Internet-by-Call-Bereich, Tele2 zum Beispiel nutzte aber im vergangenen Jahr einmal diesen Zeitpunkt, um die Entgelte für Telefonate am Wochenende zwischen 7 und 19 Uhr zu verzehnfachen. Eine aktuell gültige Nebenzeitgarantie für Festnetzgespräche von Tele2 sowie eine aktuelle Garantie von Arcor für bestimmte Zeiten wurden indes seit geraumer Zeit regelmäßig verlängert. Beide Unternehmen zeigen aber auch: Anbieter mit Garantie für bestimmte Zeitfenster können außerhalb dieser auch ziemlich teuer sein.

Gerade wenn eine Tarifgarantie sehr lange gilt, wird vielen Nutzern nicht mehr bewusst sein, wann genau diese endet. Insofern lohnt auch hier die Kontrolle, denn sonst kann die garantierte Ersparnis unter Umständen wieder aufgefressen werden.

erste Seite 1 2 3 letzte Seite
Teilen

Weitere Artikel aus dem Themenspecial "Telefonieren im Festnetz"