Applaus

Macworld LIVE: 17-Zoll Macbook Pro, Neues von iTunes

Viel Software, wenig Hardware: Neues auch von iLife und i'Work

Viel wurde spekuliert (teltarif.de berichtete bereits mehrfach) - heute morgen hat Apple-Marketingchef Phil Schiller auf der Messe Macworld in San Francisco nun die lange erwarteten Neuheiten gezeigt. Eines vorab: Zahlreiche Gerüchte-Schreiber lagen meilenweit daneben, denn Bestandteil der Keynote waren mehr neue Software-Versionen und weniger neue Hardware.

Schiller begann mit einigen beeindruckenden Zahlen zu Apple, die auch nochmals belegen sollten, weshalb Apple sich von der Messe Macworld ab dem kommenden Jahr zurückziehen wird. Derzeit besuchen weltweit Woche für Woche 3,4 Millionen Menschen einen Apple-Store in verschiedenen Städten weltweit. Viele Zahlen wie auch die folgenden Produkt-Präsentationen wurden vom Publikum immer wieder mit Szenenapplaus unterbrochen. Danach begann dann Schiller mit der Darstellung von drei wesentlichen Neuheiten. Dies sind neben neuen Versionen von iLife'09 und iWork'09 ein neues MacBook Pro mit einem 17-Zoll-Bildschirm. Darüber hinaus wird iTunes komplett DRM-frei.

MacBook Pro mit 17-Zoll-Bildschirm und langer Batterielaufzeit

MacBook Pro mit
17-Zoll-Display
Bild: apple.com
Das beste kommt wie so oft zum Schluss: Präsentiert wurde eine neue Version des MacBook Pro, nun mit einem Bildschirm mit einer Diagonale von 17 Zoll und einer Auflösung von 1920 mal 1200 Pixel. Standardmäßig wird das Display mit einer Hochglanz-Oberfläche zur Darstellung besonders brillanter Farben ausgeliefert, gegen einen Aufpreis von 50 US-Dollar bekommt man es aber auch mit einem nicht spiegelnden Display. Apple stellt das MacBook Pro als das weltweit dünnste und leichteste Laptop mit 17-Zoll-Display dar. Die Maße betragen 39,3 mal 26,7 mal 2,5 Zentimeter bei einem Gewicht von 2,99 Kilogramm.

Das MacBook Pro ist mit Intel-DualCore-Prozessoren (wahlweise mit 2,66 oder 2,93 GHz) bestückt, als Grafikchips können zwei Varianten von GeForce ausgewählt werden. Der interne Speicher kann bis zu 8 GB betragen (1066 Mhz DDR3), in der Grundvariante sind 4 GB enthalten. Als Festplatte wird standardmäßig eine 320-GB-Platte mit 5400 U/Minute verbaut, wahlweise gibt es auch eine 320-GB-Variante mit 7200 U/Minute oder eine 128 oder 256 GB fassende Solid State Disk.

Neue Batterie-Technologie bringt 8 Stunden Laufzeit

Eigentliche Neuheit ist aber ein neuer Lithium-Polymer-Akku, der fest im Laptop verbaut wurde und nicht vom Nutzer selbst gewechselt werden kann. Mit diesem Akku soll man bis zu acht Stunden arbeiten können, Apple gibt die typische Lebenszeit mit fünf Jahren bzw. bis zu tausend Ladezyklen an. Anders als bei Konkurrenten ist es den Apple-Technikern gelungen, deutlich mehr Hohlraum für die Speicherung von Energie zu nutzen. Dies ist nach Herstellerangaben der Hauptgrund, weshalb der Akku fest verbaut wurde.

Vor Beginn der Keynote warb Apple mit dem weltweit umweltfreundlichsten Notebook. Dies ist nun offensichtlich das neue MacBook Pro, da sowohl bei der Produktion alle aktuellen ökologischen Standards berücksichtigt wurden, als auch durch die neue Batterietechnik deutlich längere Nutzungs- und Lebenszeiten für das MacBook Pro möglich sind.

Apple verkauft das neue MacBook Pro mit 17-Zoll-Display ab Ende Januar, in USA wird der Einstiegspreis bei 2 799 US-Dollar liegen, in Deutschland bei 2 499 Euro.

Drei Neuheiten bei iTunes: Alle Titel zukünftig DRM-frei

Phil Schiller bei der Keynote
Bild: teltarif
Phil Schiller präsentierte zudem stolz drei Neuheiten bei iTunes, dem Musik-Download-Angebot von Apple. iTunes wurde vor sechs Jahren begründet, mittlerweile wurden nicht weniger als sechs Milliarden Songs verkauft. Weltweit haben mehr als 75 Millionen Kunden ein Nutzerkonto, bei dem mindestens eine Kreditkarte hinterlegt ist.

Ab 1. April wird Apple-Musik nicht nur zum Einheitspreis von 0,99 US-Dollar (in Europa 0,99 Euro) anbieten, sondern auch für 69 Cent und 1,29 US-Dollar. Über die genaue Höhe entscheidet der Musik-Produzent bzw. dessen Verwertungsgesellschaft. Schon heute zeichnet sich jedoch ab, dass es mehr billigere als teurere Titel geben wird.

Über iTunes Plus gibt es schon heute DRM-freie Musik, die beliebig auf andere PCs und mobile Endgeräte kopiert werden kann. Dieses Angebot will Apple von heute sechs Millionen Titel bis April auf zehn Millionen Titel ausbauen und damit das gesamte iTunes-Sortiment DRM-frei anbieten.

Auch bei iTunes kommt es wieder zur Sprache: Das iPhone und der iPod Touch. Beide mobile Geräte hatten bislang einen speziellen mobilen iTunes-Store integriert. Hier kommt ab heute das "normale", große iTunes zum Einsatz. Der Kunde kann somit auch auf dem iPhone oder dem mobilen iPod die gleiche Musikauswahl zu den gleichen Preisen in der gleichen Qualität wie am heimischen PC durchsuchen und dort einkaufen. Mobil eingekaufte und heruntergeladene Musik wird dann beim nächsten Synchronisationskontakt auf den PC überspielt.

1 2