Spitze

Weihnachts-Rekorde: Umsatz bei amazon, viele "falsche" Geschenke

Online-Handel und -Auktionen sind wichtiger Bestandteil im Alltag

Auch in diesem Jahr feierten zahlreiche Unternehmen ein Weihnachten der Rekorde. So meldete der US-Onlinehändler amazon.com das beste Weihnachtsgeschäft seit seinem Bestehen. Die Spitze wurde am Montag, 15. Dezember, registriert. Es wurden weltweit insgesamt über 6,3 Millionen Produkte bei Amazon bestellt, umgerechnet waren dies 72,9 pro Sekunde. Insgesamt bestellten die Kunden bei Amazon weltweit in der Zeit vor Weihnachten über 185 Millionen Produkte.

Rekorde konnte aber auch die deutsche Filiale des US-Händlers feiern, hier lag die Spitze ebenfalls am 15. Dezember. Noch nie gingen an einem Tag so viele Bestellungen bei amazon.de ein: Die Kunden bestellten über 1,2 Millionen Produkte und damit 37 Prozent mehr als am Spitzentag des Vorjahres.

TNS Infratest: "Jeder Fünfte bekommt unerwünschte Geschenke"

Auch der Onlinehändler eBay macht uns pünktlich zu Weihnachten auf eine von ihm in Auftrag gegebene Umfrage von TNS Infratest aufmerksam. Demnach beträgt die Gesamtsumme aller unerwünschten Geschenke, die jedes Jahr unter den Weihnachtsbäumen in Deutschland landen, rund eine Milliarde Euro. Betroffen ist demnach gut jeder fünfte Deutsche, nämlich 21,2 Prozent der Bevölkerung. So viele gaben an, dass sie im letzten Jahr unerwünschte Geschenke zu Weihnachten bekamen.

eBay nutzt dann die Darstellung dieser Umfrageergebnisse, um in der Pressemeldung auf die Vorzüge der eigenen Auktions- und Handelsplattform hinzuweisen, die sicherlich ebenso hinlänglich bekannt sind, wie auch die Risiken und Regeln, die es bei Online-Auktionen zu beachten gilt. Weiteres Untersuchungsergebnis ist dann die Erkenntnis, dass nahezu ein Drittel der Beschenkten bereit ist, ein ungeliebtes Geschenk im Internet weiter zu verkaufen.

Sagen Sie uns Ihre Meinung: "Gab es in diesem Jahr die 'richtigen' Geschenke?"

Die Statistiken über neue Rekorde im Online-Handel zu Weihnachten haben in unserer Redaktion schon fast eine feste Tradition, auch wenn die Steigerung, die speziell amazon.de zu Weihnachten 2008 trotz Wirtschaftskrise und vor allem Krisengerede und schlechter Stimmung(smache) hingelegt hat, überrascht. Der Aufhänger, den eBay gewählt hat, ist kurios und allseits bekannt zugleich. Wer von uns hat nicht auch schon einmal ein Geschenk bekommen, bei dem er sich zwar sicherlich über die Geste des Schenkens an sich gefreut hat, das Geschenk selbst aber nicht gebrauchen konnte. Ist Ihnen persönlich Ähnliches in diesem Jahr auch widerfahren?

Haben Sie in diesem Jahr die "richtigen" Geschenke bekommen?






(zum Ergebnis)

Weitere Artikel aus dem Themenspecial "Weihnachtsangebote"