schnelle Daten

Netbooks mit integriertem UMTS auf dem Vormarsch

Ankündigung von MSI Wind - Asus EeePC mit UMTS bereits lieferbar

Netbooks wie der EeePC von Asus sind nicht nur dank des günstigen Preises mächtig im Aufwind. Die kleinen Rechner sind zumeist leicht und handlich und für den normalen Alltag im Office oder zum Surfen und Mailen zu Hause auch reichlich genug ausgestattet. Bislang musste man unterwegs aber immer noch Kompromisse eingehen, wenn man denn ins Internet wollte. So galt es, einen WLAN-Hotspot zu suchen oder sein Netbook per Bluetooth und Handy mit dem Internet zu verbinden. Alternativ konnte man natürlich auch einen USB-Dongle mit integriertem UMTS-Modem nutzen.

Dies scheint künftig häufig nicht mehr nötig zu sein. In diesen Tagen häufen sich Produktvorstellungen von Netbooks mit integriertem UMTS-Modem. So bringt der taiwanesische Hersteller MSI mit dem U120 ein neues Netbook seiner Wind-Reihe heraus, das wie viele andere auch mit einem 1,6 GHz schnellen Intel-Atom-Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher und einer 160 GB großen Festplatte ausgestattet ist. Das Display hat eine Bildschirmdiagonale von 10,2 Zoll und eine Auflösung von 1 024 mal 600 Pixel. Als Betriebssystem ist Windows XP Home vorinstalliert. Nun auch mit UMTS:
U120 von MSI Wind
(weitere Bilder mit Klick!)

Verbindungen zur "Außenwelt" können beim U120 mit WLAN im Standard 802.11 b/g/n hergestellt werden, ebenso aber auch mit bis zu 7,2 MBit/s im Downstream und 3,6 MBit/s im Upstream über den UMTS-Standard HSDPA bzw. HSUPA. Das U120 soll dabei mit SIM-Karten aller Netzbetreiber funktionieren, also nicht über einen SIM- oder Net-Lock verfügen. Als dritte Kommunikationsalternative ist Bluetooth 2.0 verbaut. MSI liefert das U120 zusammen mit einem 6-Zellen-Akku, der fünf Stunden netzunabhängiges Arbeiten oder Surfen ermöglichen soll. Als Auslieferungsstart wird der kommende Januar 2009 genannt, der Verkaufspreis soll bei 499 Euro liegen.

UMTS-Modell EeePC 1000h GO bereits lieferbar

Das Pendant zum just vorgestellten MSI Wind U120 ist der Asus EeePC 1000H in der "GO"-Version. Die inneren Werte gleichen dem Modell von MSI bis auf einige Winzigkeiten, auch hier kann man dank HSDPA und HSUPA unterwegs schnell ins Internet, ebenso ist WLAN und Bluetooth verbaut. Das Gerät von Asus hat allerdings gegenüber dem Wind (vielleicht entscheidend) die Nase vorn. Wie der Branchen-Blog einfach-eee.de berichtet, ist das Netbook des Marktführers bereits lieferbar. Während es in Italien bereits vom Mobilfunk-Netzbetreiber TIM für 479 Euro verkauft wird, listen es hierzulande immerhin bereits fünf Shops im Amazon-Marketplace als lieferbar.

Lohnt es sich, zu den ersten Käufern zu gehören?

Sowohl der Asus EeePC 1000H Go als auch das neue Modell von MSI kosten mit UMTS-Unterstützung etwa 120 Euro mehr als die Variante ohne SIM-Karten-Steckplatz. Auf den ersten Blick sieht diese Preisdifferenz fair aus, liegen doch zahlreiche USB-Sticks mit UMTS-Modem ohne SIM-Lock in diesem Preisbereich. Zudem spart man sich die für manche lästige Kombination mit externer Hardware.

Auf der anderen Seite ist schon heute neben dem Netbook von Asus ein weiterer Wettbewerber, das X110-e von LG, lieferbar, weitere Geräte werden in den kommenden Monaten, etwa auf den Messen CES in Las Vegas und CeBIT in Hannover, vorgestellt. teltarif.de berichtet von beiden Ereignissen live und direkt vor Ort. Wir werden also in den kommenden Monaten in diesem Bereich sicherlich scharfen Wettbewerb sehen, der zu deutlich sinkenden Preisen in den Monaten nach dem Marktstart führen wird.