einkaufen

Tipps für den vorweihnachtlichen Online-Einkauf

Schnäppchenjäger finden im Internet optimale Bedingungen
Von Björn Brodersen mit Material von ddp
Kommentare (719)
AAA
Teilen

Kurz vor Weihnachten wird es eng in deutschen Kaufhäusern. Während viele Kunden mit vollen Tüten von Shop zu Shop hetzen, erledigen immer mehr Bundesbürger ihre Einkäufe bequem von zu Hause aus - per Mausklick. Viele Menschen wollen in diesem Jahr ihre Weihnachtsgeschenke im Internet kaufen. Einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa und des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) zufolge planen 10,5 Millionen Menschen einen Kauf im World Wide Web. Mehr als zwei Millionen Bundesbürger haben dem Bitkom zufolge bereits online ihre Weihnachtsgeschenke eingekauft.

Auch Schnäppchenjäger finden im Internet optimale Bedingungen. "Preise lassen sich leichter vergleichen und bestimmte Produkte wie High-Tech-Artikel sind oft günstiger", sagt Florian Koch vom Bitkom. Allerdings gebe es nicht die Kaufberatung wie in klassischen Läden. Falls die gelieferte Ware die Erwartungen nicht erfüllt, kann sie problemlos zurückgeschickt werden. "Innerhalb von 14 Tagen kann aus dem Internet bestellte Ware zurückgegeben werden", sagt Bernd Ruschinzik von der Verbraucherzentrale Berlin. Dann müsse der Kaufpreis nach dem Widerrufsrecht erstattet werden.

Die wichtigsten Tipps des Bitkom fürs Einkaufen im Internet

  • Eine seriöse Internetseite ist am Impressum mit kompletter Anschrift und der Nennung des Geschäftsführers sowie den Geschäftsbedingungen (AGB) zu erkennen.
  • Konto- oder Kreditkartendaten müssen über eine sichere Internetverbindung übertragen werden. Diese ist an den Buchstaben "https" in der Adressleiste zu erkennen. Manchmal erscheint in der Zeile auch ein Schlüssel-Symbol.
  • Zur Nachverfolgung sollten Internet-Käufer einzelne Bestellschritte ausdrucken sowie die E-Mails mit der Bestätigung der Order aufbewahren.
  • Kunden können auf vielen Preisvergleich- oder Auktionsseiten nachlesen, wie die Händler von anderen Käufern beurteilt wurden. Manche Internet-Shops werden auch von unabhängigen Experten geprüft und erhalten ein Siegel.
  • Unerwünschte Werbe-Mails können abgelehnt werden. Dazu sollten die Datenschutzerklärungen gelesen werden.

Weitere Artikel aus dem Themenspecial "Weihnachtsangebote"

Teilen