Update

Neue Firmware für den Blackberry Storm: So geht's!

Update verbessert Performance und behebt bisherige Fehler
AAA
Teilen

Wie erwartet ist ab sofort ein Firmware-Update für den Blackberry Storm 9500 verfügbar. Schon in den letzten Tagen kursierten Meldungen, denen zufolge die Aktualisierung des Betriebssystems verfügbar sei. Das war auch korrekt, bezog sich jedoch nicht auf das von Vodafone unter anderem in Deutschland vertriebene Storm-Modell, sondern auf den nur in den USA erhältlichen Blackberry Storm 9530, der bei Verizon Wireless zu bekommen ist.

Auch die kursierenden Gerüchte, denen zufolge das Update direkt im Desktop Manager für den Blackberry bereitgestellt werde, stellten sich als falsch heraus. Vielmehr muss man die 103 MB große Datei von der Vodafone-Homepage herunterladen. Das gilt auch für Kunden, die das Gerät mit der SIM-Karte eines anderen Netzbetreibers einsetzen. Für den Blackberry Storm gibt es eine neue Firmware

Installation am PC

Anschließend wird die heruntergeladene EXE-Datei ausgeführt, während der Blackberry Storm per USB-Kabel mit dem PC verbunden ist. Sollte der Desktop Manager für das RIM-Smartphone auf dem PC noch aktiv sein, ist die Aufforderung zu lesen, diesen zu schließen. Danach kann die Aktualisierung weiter durchgeführt werden.

Sobald das Programm, das die neue Firmware-Version 4.7.0.78 auf dem Blackberry installiert, beendet wurde, wird der Desktop-Manager erneut gestartet. Dieser erkennt nun die zur Verfügung stehende neue Version des Betriebssystems und beginnt mit dem Installationsvorgang.

Update klappt nicht immer ohne Hürden

Während erste Nutzer berichteten, der gesamte Update-Prozess sei in weniger als 30 Minuten abgeschlossen gewesen, gab es auch Ausnahmen, bei denen das Update mit einer Fehlermeldung automatisch beendet wurde. Auch beim Testgerät der teltarif.de-Redaktion gab es Probleme und die Aktualisierung hing mehr als 30 Minuten an einer Stelle fest. Der Blackberry startete nicht mehr und musste komplett gelöscht und neu aufgesetzt werden.

Nach der erfolgreichen Installation der neuen Firmware stellte der Desktop-Manager auch die Verbindung mit dem für unseren Test verwendeten Microsoft-Exchange-Server wieder her. Wenige Sekunden später wurden die E-Mails aus dem Exchange-Postfach wieder an den Handheld übermittelt. Nach Abschluss der neuerlichen Aktivierung des Blackberry-Enterprise-Dienstes wurden auch die Kalender- und Kontakte-Daten sowie die Notizen aus Microsoft Outlook wieder auf den Blackberry gepusht.

Stabiliere Software und größere Akku-Laufzeit

Nach dem Update reagiert der Blackberry Storm deutlich schneller als bisher auf Eingaben. Das Umschalten zwischen Hoch- und Querformat auf dem Display funktioniert zuverlässiger als bisher und das Betriebssystem macht allgemein einen stabileren Eindruck. Der Blackberry Storm wurde ursprünglich mit der Firmware 4.7.0.65 ausgeliefert, die hin und wieder ihren Dienst versagte, so dass sich das Smartphone nur durch kurzzeitiges Abziehen und neu Einsetzen des Akkus "wiederbeleben" ließ.

Ferner soll die Akku-Laufzeit durch eine Optimierung der im Gerät laufenden Prozesse verbessert worden sein. Das konnten wir in den ersten Stunden nach der Software-Aktualisierung verständlicherweise noch nicht testen.

Teilen