Software

Blackberry startet Pendant zum AppStore für das iPhone

Application Center bringt Zusatz-Software auf den Blackberry Storm

Wie berichtet bietet Vodafone seit der vergangenen Woche den Blackberry Storm an. Dabei handelt es sich um das erste Smartphone des kanadischen Unternehmens RIM mit einem Touchscreen. Der Blackberry Storm richtet sich somit weniger an Geschäftsleute, als vielmehr an Privatkunden, die den E-Mail-Pushdienst von Blackberry zu schätzen wissen, aber mit ihrem Smartphone auch Multimedia-Features nutzen wollen. Das Application Center im Hauptmenü des Blackberry Storm, Foto: teltarif

RIM BB Storm 9500

RIM hat für Blackberry nun auch ein Pendant zum AppStore für das Apple iPhone eingerichtet. Der Software-Shop wird erstmals auf dem Blackberry Storm angeboten. Unter dem Namen Application Center ist er im Hauptmenü des Touchscreen-Handys zu finden. Damit befindet er sich an ähnlich prominenter Stelle wie der AppStore auf dem iPhone. Dennoch fällt er nicht sofort auf. Hält man den Blackberry Storm hochkant, so ist lediglich das Wort "Application..." zu lesen. Nur im Querformat wird zumindest "Application Cen..." angezeigt.

Angebot bislang recht klein

Derzeit ist das Angebot an Zusatz-Programmen, die der Besitzer des Blackberry Storm im Application Center bekommt, noch recht klein. Allerdings ist damit zu rechnen, dass es demnächst weitere Tools geben wird, zumal Vodafone hierfür auch einen Ideen-Wettbewerb für Software-Entwickler ausgeschrieben hat.

Aktuell sind im Application Center unter anderem verschiedene Instant Messenger und soziale Netzwerke zu finden. Dabei handelt es sich um Facebook, den Yahoo! Messenger, Google Talk, den Windows Live Messenger, den AOL Instant Messenger und ICQ. Als Anbieter der Software tritt jeweils RIM selbst auf.

Es handelt sich jeweils um Clients, die in Zusammenarbeit mit den Veranstaltern der jeweiligen Communities angeboten werden. Nachteil: Anstelle eines Multi-Messengers hat der Blackberry-Fan für jedes Netzwerk einen eigenen Client. Vorteil: Wenn die Messaging-Anbieter ihre Protokolle ändern, kann es vorkommen, dass von Fremd-Herstellern programmierte Multi-Messenger ihren Dienst versagen, bevor sie an die neuen technischen Gegebenheiten angepasst wurden. Ein Original-Client funktioniert jedoch - wie am heimischen PC - weiterhin und ohne Warten auf ein mögliches Software-Update. Weiterer Vorteil am Blackberry: Eingehende Nachrichten landen auch im E-Mail-Posteingang. Blick ins aktuelle Angebot des
Blackberry-Software-Shops
Foto: teltarif

Flickr, Google Maps und YouTube im Application Center

Ebenfalls im Application Center zu finden sind die Online-Fotoplattform Flickr sowie die Google-Dienste Google Maps und YouTube. Flickr wird von Yahoo! veranstaltet. Dennoch tritt der Blackberry-Hersteller RIM als Anbieter der Smartphone-Software auf, während die Google-Tools vom Suchmaschinen-Anbieter selbst bereitgestellt werden.

Die Vodafone-Navigationssoftware ist unter dem Namen Vodafone Find & Go vertreten. Der Download ist - wie auch bei den anderen derzeit verfügbaren Tools - kostenlos. Nach einem Gratis-Testmonat müssen Interessenten, die die Navigationslösung weiter nutzen möchten, doch eine entsprechende Tarifoption buchen. Bereits vorinstalliert, aber dennoch im Application Center gelistet, ist der Client zur Nutzung des Vodafone-live!-Portals. Darüber lässt sich die Software auch bei Bedarf neu installieren.

Update bei Bedarf verfügbar

Am oberen Rand des Handy-Displays ist jeweils zu sehen, auf welchem Stand sich die Liste der Programme im Application Center befindet und wann die letzte Aktualisierung vorgenommen wurde. Über einen virtuellen Button auf dem Display lässt sich jederzeit auch ein Update durchführen.

Während der AppStore für das Apple iPhone die einzige offizielle Plattform ist, über die Zusatz-Programme für das Kulthandy zu bekommen sind, die sich ohne Jailbreak installieren lassen, können auf dem Blackberry Storm auch ganz offiziell Programme installiert werden, die nicht im Application Center zu finden sind. So konnten wir über die jeweilige Anbieter-Homepage den Opera-Browser und die Instant-Messaging-Programme Palringo und Nimbuzz installieren und nutzen.