Browser

Test: Handy-Browser Opera Mini 4.2 für Android-Handys

Außerdem endgültige Version des neuen Handy-Browsers veröffentlicht
Kommentare (575)
AAA
Teilen

Kaum hat der norwegische Browser-Spezialist Opera die Beta-Version des neuen Handy-Browsers Opera Mini 4.2 veröffentlicht, ist ab sofort auch die endgültige Version des Browsers verfügbar. Opera Mini 4.2 steht unter der Adresse operamini.com zum kostenlosen Download bereit. Die Adresse wird mit dem im Handy bereits vorhandenen Browser aufgerufen. Anschließend kann Opera Mini heruntergeladen und installiert werden. Da es sich um eine Java-Applikation handelt, ist der Browser auf den meisten aktuellen Mobiltelefonen nutzbar. Opera Mini gibt es ab sofort im Android Market
Foto: teltarif

Opera Mini kann mit der neuen Version in weiteren Sprachen genutzt werden. Ferner wurde die Daten-Kompression weiter verbessert, so dass sich nicht nur die Übertragungsgeschwindigkeit verbessert, sondern auch geringere Datenmengen verbraucht werden, was unter dem Strich für Nutzer, die keine Online-Flatrate verwenden, sondern einen nach dem Übertragungsvolumen abgerechneten Tarif haben, von Vorteil ist.

Das optische Erscheinungsbild des Browsers kann von den Nutzern gemäß dem eigenen Geschmack angepasst werden. Außerdem werden weitere Daten wie zum Beispiel die im Browser abgelegten Notizen mit anderen Opera-Browsern des gleichen Nutzers (zum Beispiel auf einem weiteren Smartphone oder am PC) synchronisiert, sofern der Synchronisations-Dienst eingerichtet und aktiviert ist. Der Service ist kostenlos. Die Installation gestaltet sich unproblematisch
Foto: teltarif

Nicht zuletzt hat Opera in der neuen Handy-Browser-Version auch die Multimedia-Features verbessert. So ist es mit einigen Handys von Nokia und Sony Ericsson möglich, YouTube-Videos anzusehen. Auch andere Video-Dienste sollen sich mit dem Opera-Mini-Browser nutzen lassen.

Opera für T-Mobile G1 im kurzen Test

Eine eigene Opera-Mini-Version gibt es ab sofort auch für die Google-Android-Plattform. Zunächst wird der Browser in einer Beta-Version im Android Market angeboten. Wer ein T-Mobile G1 besitzt, kann Opera Mini somit kostenlos auf sein Handy laden und als Alternative zum integrierten Browser nutzen. Bislang ist das T-Mobile G1 - derzeit einziges Handy mit Android-Betriebssystem - nur in den USA und in Großbritannien erhältlich. Im kommenden Jahr soll es auch in Deutschland auf den Markt kommen.

Die Installation von Opera Mini auf dem T-Mobile G1 gestaltete sich im Test der teltarif.de-Redaktion unproblematisch. Der Browser kann über die Suchfunktion im Android Market schnell gefunden und installiert werden. Am linken oberen Display-Rand des Handys wird der Download-Vorgang angezeigt. Anschließend ist Opera Mini im Menü des Android-Handys zu finden. Die mobile Version von teltarif.de mit Opera auf dem G1, Foto: teltarif

Wie bei anderen Handys wird die Installation nach dem ersten Aufruf der Software abgeschlossen. Anschließend steht der Browser zur Verfügung. Die Bedienung gestaltet sich ähnlich wie auf anderen Handys. So ist es auch möglich, Ausschnitte von Web-Seiten vergrößert auf dem Display darzustellen. Die Bedienung kann über den Touchscreen, die Tastatur und den Track-Ball des T-Mobile G1 erfolgen. Auch die Synchronisation der Daten mit dem eigenen Opera-Account ist mit der Browser-Version für das Google-Betriebssystem möglich.

Im ersten kurzen Test hinterließ Opera Mini für Android bereits einen guten Eindruck. Der Browser funktioniert sehr stabil und Interessenten, die Opera Mini bereits von anderen Handys kennen, werden sich schnell an die Bedienung auf dem G1 gewöhnen. Schön ist unter anderem auch die Möglichkeit, Lesezeichen mit Opera am PC oder anderen Handys abzugleichen.

Teilen

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android