Flat

Eine Flatrate ist nicht immer die beste Wahl

Wenig-Telefonierer können mit Call by Call Geld sparen
Von Anja Zimmermann
AAA
Teilen

Telefon-Flatrates ins deutsche Festnetz empfinden viele Telekom-Kunden als praktisch: Ohne sich groß über Kosten Gedanken machen zu müssen, können sie praktisch unbegrenzt Orts- und Ferngespräche zum Pauschalpreis führen. Allerdings könnten viele Menschen Geld sparen, wenn sie sich gegen eine Flatrate und für einen Call-by-Call-Tarif zu ihrem Telekomanschluss entscheiden würden. Eine Flatrate bei der Telekom lohnt sich erst, wenn der Verbraucher mehr als 9 Stunden pro Monat telefoniert. Anhand der Preisdifferenz eines Telekom-Paketes mit Flatrate für Gespräche ins Festnetz und eines ohne, zeigen wir Ihnen, für wen sich die Pauschale eigentlich erst rechnet.

Das Telekom-Komplettpaket Call&Surf Comfort kostet aktuell 39,95 Euro. Eine Flatrate fürs Internet und für Telefonate ins deutsche Festnetz ist inkludiert. Für Auslandsgespräche und in die Mobilfunknetze kann - wie bei allen Telekom-Anschlüssen - eine Call-by-Call-Sparvorwahl eines anderen Anbieters gewählt werden, der die Gespräche zu einem günstigeren Preis anbietet. Das Telefonanschluss-Paket Call&Surf Basic für 29,95 Euro pro Monat beinhaltet keine Festnetzflatrate und kostet daher 10 Euro weniger.

Im Tarif Call&Surf Basic kostet eine Gesprächminute ins deutsche Festnetz 2,9 Cent. Daher erreicht der Nutzer die 10 Euro mit einem Gesprächsaufkommen von rund 5 Stunden und 45 Minuten. Für Gelegenheitstelefonierer, die im Schnitt weniger als 10 Minuten am Tag telefonieren, rechnet sich schon dieses Tarifmodell gegenüber der Flatrate.

Mit Call by Call Geld sparen

Das Vorwählen einer Call-by-Call-Nummer kann dieses Gesprächsvolumen allerdings mehr als verdoppeln. Entscheidet sich der Nutzer für eine 24-Stunden gültige Call-by-Call-Vorwahl, zahlt er maximal 1,9 Cent pro Gesprächsminute für ein Gespräch ins deutsche Festnetz. Somit stehen ihm im Monat mindestens 8 Stunden und 46 Minuten, was einer durchschnittlichen Nutzung von knapp einer Viertelstunden am Tag entspricht, für 10 Euro zur Verfügung.

Telekom-Kunden, die richtig sparen wollen, informieren sich vor jedem Gespräch über den aktuell günstigsten Call-by-Call-Tarif. Im Mittel können Sie so für 1,1 Cent pro Minute telefonieren. Somit könnten Sie rechnerisch für 10 Euro 15 Stunden und 9 Minuten telefonieren. Das entspricht rund einer halben Stunde täglich.

Wer sparen möchte, kann es immer noch mit Call-by-Call. Vor allem, wenn von dem Anschluss aus auch Gespräche ins Ausland und zu mobilen Anschlüssen geführt werden. Andererseits hat der Nutzer mit einer Flatrate, zumindest für alle Festnetzgespräche, eine gewisse Kostenkontrolle. Er kann unter Umständen unbefangener zum Hörer greifen und ohne die Minuten zu zählen ins Plaudern geraten.

Telekom-Kunden, die Call by Call nutzen, finden durch unseren Festnetz-Tarifrechner immer die aktuell günstige Vor-Vorwahl. Bei der Auswahl der für Sie passenden Flatrate kann ihnen das Angebot unsers Doppel-Flatrate-Rechners helfen.

Teilen