Wortwahl

Wortkarg: Mobilfunkanbieter und das Reizthema "Kündigung"

Wer seinen Handy-Vertrag richtig kündigen will, muss teilweise lange suchen
Von Mario Gongolsky

Bei freenet-mobilcom liefert die Seiten-eigene Suchmaschine für die Begriffe "kündigen" und "Kündigung" gar keine Treffer. Unter "Fragen & Antworten" gibt es rund um den Vertrag Auskünfte zur Änderung der Kundendaten, dem Nutzerwechsel und natürlich der Vertragsverlängerung. Selbst für Ausnahmesituationen, wie die Rückgängigmachung einer Vertragskündigung, hat man bei mobilcom einen guten Rat zur Hand. mobilcom-Sprecherin Kirsten Joost räumt ein, dass erfahrungsgemäß branchenweit keine direkten Kündigungsmodalitäten kommuniziert werden. Einen sang- und klanglosen Kundenabgang möchte man bei mobilcom nicht fördern, sondern über Mail- oder Hotline-Kontakte eine Chance zur "positiven Kundenloyalisierung" wahren.

Beschwerden über Handy-vertragskündigungen sind kein prominentes Thema

An Fallstricke und Fristen bei der Kündigung von Laufzeitverträgen hat sich der Verbraucher indessen gewöhnt. Für Helga Zander-Hayat, Telefon- und Mobilfunkexpertin bei der Verbraucherschutzzentrale Nordrhein-Westfalen, sind Beschwerden über Mobilfunk-Vertragskündigungen jedenfalls kein prominentes Thema. Sieht die Suchmaschine Google Informationen, die dem kündigungswütigen Mobilfunknutzer in seinem Wahn verborgen blieben? Die besten Ergebnisse liefert Google bei einer auf die Anbieterwebseite beschränkten Suche bei T-Mobile. Vor allem wegen des AGB-Auszugs zu jedem Tarifangebot. Bei o2 glaubt man fast an ein Wunder: Der klare Titel "Vertrag kündigen" bietet ein Online-Formular, mit dem vollständige Kündigungen im PDF-Format erzeugt werden können - allerdings im Bereich "Wechselservice" und somit für alle Anbieter, außer für o2. Dennoch ist die o2-Webseite eine Ausnahme. Unter "Hilfe & Support" gibt es ein Suchfeld für häufig gestellte Fragen. Dazu listet die Kundenhilfe 24 Treffer. Auf Platz 1 steht die Frage: "Wie kann ich meinen Vertrag kündigen?" Die Antwort präsentiert eine "Kündigungshotline" mit kostenfreier 0800-Rufnummer. Immerhin!

Kündigungsschutz einmal anders

Bei debitel im persönlichen Kundencenter "eingeloggt", kann man sehen, wann der laufende Vertrag abgeschlossen wurde. Hinweise zur Kündigung oder eine Aufrufmöglichkeit der geltenden AGB findet man dort hingegen nicht. Im Kundenbereich von Vodafone ist es genau umgekehrt: Kein Hinweis darauf, wann der aktuelle Vertrag abgeschlossen wurde, aber ein Link zu den Geschäftsbedingungen. Bei T-Mobile versichert man uns, im Bereich "Mein T-Mobile" lassen sich Vertragsdaten zusammen mit einem Hinweis auf das Vertragsende abrufen. Kündigung, das sind die anderen.

Kündigungsregeln der Netzbetreiber auf einen Blick:
  • T-Mobile: Vertragslaufzeit 24 Monate; Kündigung 3 Monate vor Ablauf; Vertragsverlängerung 12 Monate.
  • Vodafone: Vertragslaufzeit 24 Monate; Kündigung 3 Monate vor Ablauf; Vertragsverlängerung 12 Monate. Prepaid: Jederzeit binnen eines Monats kündbar.
  • E-Plus: Vertragslaufzeit 24 Monate; Kündigung 3 Monate vor Ablauf; Vertragsverlängerung 12 Monate.
  • o2: Vertragslaufzeit 2, 6, 12 oder 24 Monate; Kündigung 3 Monate vor Ablauf, Vertragsverlängerung 6 bzw. 12 Monate.
  • Denken Sie daran: Alle Kündigungen haben schriftlich zu erfolgen!
1 2

Weitere Artikel aus dem Themenspecial "Mobile Telefonanschlüsse"