1&1

1&1 täuscht HomeServer-Interessenten bei der Online-Bestellung

Statt FRITZ!Box Fon WLAN 7270 wird der "kleine Bruder" 7240 geliefert
Von Marc Kessler
AAA
Teilen

Der Anbieter 1&1 verärgert derzeit Online-Besteller. Wer auf der 1&1-Website zum Beispiel die 1&1-Doppelflat-6000 bestellen will, erhält den 1&1-HomeServer derzeit kostenfrei zur Bestellung hinzu. Das Problem: 1&1 verspricht unter seinem Label HomeServer eine FRITZ!Box Fon WLAN 7270, bestätigt und liefert aber das Modell 7240. Wir haben über den reinen NGN-Router bei 1&1 bereits im September berichtet.

Diese Erfahrung musste teltarif-Leser Thomas D. machen, der für seinen Großvater am 11. November das 1&1-Paket (zu diesem Zeitpunkt noch für 29,99 Euro) bestellt hatte. Da auch ISDN-Geräte angeschlossen werden sollen, entschied er sich gezielt für die Offerte von 1&1 - denn die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 unterstützt im Gegensatz zur 7240 auch den Anschluss von ISDN-Telefonen bzw. Telefonanlagen per S0-Bus.

Angebot wirbt eindeutig mit 7270-Variante

Aber zurück zum Angebot von 1&1: Schon bevor man sich die weiteren Details des Angebots ansieht, wirbt das Bild der 7270-Variante mit den drei Antennen prominent für den 1&1 Home-Server. Das Angebot mit Abbildung der FRITZ!Box Fon WLAN 7270 samt ihrer drei Antennen Klickt man auf "Details", wird mit Auszeichnungen geworben, die für die "FRITZ!Box Fon WLAN 7270, baugleich mit dem 1&1 HomeServer" gelten. Zudem wird unter "Technische Details" das Handbuch der FRITZ!Box Fon WLAN 7270 verlinkt.

Klickt der Interessent auch noch auf "3D-Demo starten", sieht er die ISDN-Anschlussmöglichkeit auf der Rückseite des optisch eindeutig als 7270-Variante erkennbaren Geräts, das von 1&1 ebenso eindeutig als 1&1-HomeServer bezeichnet wird. Auch im Warenkorb werden - kurz vor Absenden der Bestellung - bei Klick auf "mehr Details" dieselben Informationen präsentiert. Halten wir fest: Der Interessent muss an dieser Stelle davon ausgehen, dass der 1&1-HomeServer - wie auch von 1&1 getitelt - baugleich mit der 7270-Variante von AVM ist.

Protest sinnlos

Doch weit gefehlt: Der Großvater von Thomas D. erhielt eine Bestellbestätigung über ein "1&1 HomeServer Set (7240)". Die unweigerlich folgende Korrespondenz mit 1&1 verlief für unseren Leser äußerst unerfreulich. Gebetsmühlenartig beschied ihm der Kundenservice: Eigentlich eine klare Aussage: 1&1 HomeServer entspricht FRITZ!Box Fon WLAN 7270 "Laut Abgleich ihres 1&1 Auftrages 51870xxxx vom 11.11.2008 liegt uns Ihre Bestellung des 1&1 HomeServers 7240 zum Preis von 29,99 EUR vor. Den 1&1 HomeServer 7270 können Sie als Neukunde zum Preis von 59,98 EUR erwerben. Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie mit einem Tausch einverstanden sind."

Auch die erneute Intervention des Kunden, dass die 7270-Variante versprochen und bestellt wurde und im übrigen auch zum Anschluss von ISDN-Geräten benötigt werde, führte zu dem selben Ergebnis: "Wenn Sie einen Tausch in das 1&1 HomeServer Set (7270) vornehmen möchten, können wir Ihnen dieses zu einem Aufpreis von 29,99 EUR anbieten."

1&1 definiert FRITZ!Box Fon WLAN 7270 eigentlich als HomeServer plus

Ein Screenshot aus dem 1&1-Partnerprogramm offenbart: Das Unternehmen aus Montabaur definiert nicht die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 als 1&1-HomeServer, sondern die kleinere Variante 7240. In Wahrheit nennt sich die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 bei 1&1 HomeServer plus Wer den großen Bruder 7270 bestellen möchte, müsste nach 1&1-Definition den 1&1-HomeServer plus bestellen - zu einem Aufpreis von 29,99 Euro. Auf diesen Umstand weist 1&1 jedoch im Bestellprozess auf seiner Website schlicht nicht hin; der potenzielle Kunde erwartet zu Recht, dass nach den ihm gemachten Angaben eine 7270-Box nach Hause geliefert wird.

Erst nach langem Analysieren des Angebots fiel uns im Wust der potenziell bestellbaren Zusatzoptionen - die als Vorschaltseiten bis zum Warenkorb obligatorisch per "Weiter" bestätigt werden müssen - die Option "S0-Anschluss-Erweiterung - Optionales Modul zum Anschluss von ISDN-Telefonen und Telefonanlagen an den 1&1 HomeServer" zum Preis von 29,99 Euro auf. Es ist zu vermuten, dass nach Wählen dieser Option eine 7270-Box geliefert wird. Ebenso verblüffend in diesem Zusammenhang: Die ISDN-Anschlussmöglichkeit wird unter der Rubrik "Optimal abgestimmtes Zubehör für den 1&1 HomeServer" geführt.

Fazit: Angebot ist Kundenfalle

Fest steht jedoch: Durch die falsche Abbildung des HomeServers, das explizite Gleichsetzen der FRITZ!Box Fon WLAN 7270 mit dem Begriff 1&1-HomeServer (und nicht mit dem 1&1-HomeServer plus !) Der S0-Bus wird als "Modem-Zubehör" gelistet sowie dem Verlinken auf das 7270-Handbuch setzt 1&1 gezielt darauf, dass der Kunde im guten Glauben bestellt, das höherwertigere Produkt zu erhalten. Dass es bei 1&1 auch noch einen HomeServer plus gibt, kann der Kunde nicht wissen - und ebensowenig, dass er eine "S0-Zusatzoption" bestellen muss, obwohl das von ihm eigentlich erwartete Gerät diese Funktionalität bereits beinhaltet.

Thomas D. jedenfalls ist entrüstet über das Verhalten von 1&1. Auf seine letzten Mails an das Unternehmen hat er bislang keine Antwort mehr bekommen.

Update: 1&1 weist Kritik zurück

In einer Stellungnahme an teltarif.de hat 1&1 unsere Kritik zurückgewiesen. Der Kunde habe "die Möglichkeit, sich zwischen mehreren Modems zu entscheiden. Die jeweiligen Details zu den Geräten sind ebenfalls direkt an dieser Stelle zu finden." Und weiter: "Wenn ein Kunde ein ISDN-fähiges Gerät wünscht, hat er im Bestellprozess die Möglichkeit, nach Auswahl des Modems die Option "So-Anschluss-Erweiterung" ankreuzen." Diese Option sei - so die Meinung der 1&1-Pressestelle - "mit einem ISDN-Zeichen gut sichtbar gekennzeichnet."

Teilen