Features

Verwirrung um Opera-Browser für das Apple iPhone

Außerdem externe Tastatur und Probleme für Jailbreaker

In den letzten Tagen gab es viel Verwirrung um einen möglichen Opera-Browser für das Apple iPhone und das iPhone 3G. Gab es zunächst Berichte, denen zufolge Apple den Browser für den AppStore abgelehnt hat, so hat Opera wohl tatsächlich lediglich dargestellt, dass es technisch möglich wäre, einen iPhone-Browser anzubieten. Dieser wurde jedoch erst gar nicht für den AppStore angemeldet, da in diesem Fall in der Tat mit einer Ablehnung zu rechnen wäre.

Apple iPhone 8GB

Apple verwehrt Anwendungen den Zugang zur offiziellen Software-Plattform für das iPhone, die Features duplizieren, die bereits Bestandteil des Betriebssystems sind. Da Apple mit Safari bereits einen Web-Browser anbietet, würde der iPhone-Hersteller einem weiteren Surf-Tool wohl kein grünes Licht geben. Kostenloses Wikipedia-Took für das iPhone

Safari eignet sich zum Surfen nach den Erfahrungen der teltarif.de-Redaktion sehr gut. Allerdings zeigt der Browser bei genauerer Betrachtung auch Schwächen. So lassen sich keine Passwörter für bestimmte Webseiten speichern. Wer eine geschützte Seite erneut aufruft, muss seine Benutzer-Daten somit abermals eingeben.

Ferner lassen sich Bookmarks zwar mit dem Safari-Browser für den PC oder Mac oder auch mit dem Internet Explorer synchronisieren. Wer an seinem Rechner jedoch Opera nutzt, muss dessen Lesezeichen zunächst in den Internet Explorer importieren, um diese von da aus mit dem iPhone zu synchronisieren. Zum Vergleich: Opera Mini gleicht die Favoriten mit dem PC auf Wunsch sogar automatisch und über die Datenverbindung im Mobilfunknetz ab.

MyFox: Alternativer Browser bei Cydia erhältlich

Einen alternativen Browser zu Safari gibt es dennoch: Allerdings nur in Cydia, der AppStore-Alternative, die nach einem Jailbreak zusätzlich verfügbar ist. Der Browser nennt sich - offenbar in Anlehnung an den Mozilla Firefox - MyFox. Das Programm kann kostenlos geladen und auf dem iPhone installiert werden.

Wer Cydia nutzen will, sollte allerdings für den Jailbreak keines der neuen, kürzlich vorgestellten Macbooks verwenden. Nach einem Bericht des Onlineportals Macnotes funktioniert die Pwnage-Software auf den neuen Apple-Computern derzeit nämlich nicht. Als Grund wird eine speziell für die neue Macbook-Serie angepasste Version der iTunes-Software vermutet.

Damit ist auch für iPhone-Besitzer, die ihr Handy für inoffizielle Anwendungen öffnen wollen, Vorsicht geboten, wenn Apple Software-Updates anbietet. Nicht nur die erwartete iPhone-Firmware 2.2 könnte - zumindest vorübergehend - das Aus für den Jailbreak bedeuten. Auch mit einer neuen iTunes-Version könnte Apple den Hackern das Leben schwer machen.

Auf der nächsten Seite berichten wir über eine externe Tastatur für das iPhone sowie über neue Anwendungen, die im offiziellen AppStore von Apple zu finden sind.

1 2

Weitere Meldungen zum Apple iPhone und Apple iPhone 3G