ausgeknipst

o2 schaltet T-Mobile-Roaming in weiteren Regionen ab

In zahlreichen süd- und ostdeutschen Städten nur noch eigenes Netz nutzbar
Kommentare (858)
AAA
Teilen

Bis Ende nächsten Jahres plant o2, sein eigenes Mobilfunknetz bundesweit so weit auszubauen, dass der viertgrößte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber auf das National Roaming mit T-Mobile verzichten kann. Erfahrungen der teltarif.de-Redaktion zeigen, dass das Netz auch in den letzten Wochen und Monaten weiter verdichtet und ausgebaut wurde.

Parallel zum eigenen Netzausbau verzichtet o2 auch jetzt schon in immer mehr Regionen auf das T-Mobile-Roaming. Das wäre für die Kunden kein Problem, wenn o2 T-Mobile erst dann für die eigenen Kunden sperren würde, wenn das o2-Netz in ausreichender Qualität zur Verfügung steht.

Viele süd- und ostdeutsche Städte seit gestern ohne National Roaming

Eine ausreichende o2-Versorgung ist nicht immer der Fall, wie zahlreiche Leser gegenüber teltarif.de berichten. Auch gestern hat o2 das Roaming in vielen vor allem süd- und ostdeutschen Städten abgeschaltet. Dazu zählen nach Angaben der Pressestelle des Münchner Unternehmens Augsburg, Aschaffenburg, Miltenberg, Mannheim, Heidelberg, Ellwangen, Mayen, Offenburg, Ravensburg, Garmisch-Partenkirchen, Regensburg, Speyer, Weiden sowie Teile von Oberfranken, Thüringen und der Lausitz.

Die Pressestelle räumte ein, dass es durch die Roaming-Abschaltung vorkommen könne, dass die Kunden vorübergehend ohne ausreichende Netzversorgung dastehen. In diesen Fällen will o2 nach einer Prüfung Lösungen anbieten. Diese können von Gutschriften bis hin zu einer vorzeitigen Vertragsauflösung reichen. Betroffene Kunden bittet der Netzbetreiber, sich mit der Hotline in Verbindung zu setzen.

Keine Information im Vorfeld der Roaming-Abschaltung

Auch eine Gutschrift oder eine außerordentliche Kündigung des Handy-Vertrags nutzt Kunden, die darauf angewiesen sind und möglicherweise ohne Vorwarnung von heute auf morgen ohne Netz dastehen, wenig. Fair wäre es, Kunden zumindest im Vorfeld darüber zu informieren, dass sie möglicherweise in Kürze ohne Netz dastehen.

o2 hat zwar nach eigenen Angaben die regionale Presse in den betroffenen Regionen über die Abschaltung des T-Mobile-Roamings informiert - allerdings erst gestern, also am Tag, an dem die Einschränkungen bereits in Kraft getreten sind. Somit hatten die Kunden keine Möglichkeit, frühzeitig die o2-Funkversorgung zu testen und gegebenenfalls ein zweites Handy als Ersatz für den Fall, dass nur noch das Wort "Netzsuche" im Display des o2-Handys erscheint, mitzunehmen.

Teilen