o2-Bonuswelt

o2 Bonuswelt: 550 Punkte für ein Schlüsselband (aktualisiert)

Keine Mobilfunkprämien mehr, Sachprämien sind teuer und spärlich
Von Marc Kessler
AAA
Teilen

Kunden des Mobilfunkers o2 reagieren derzeit bisweilen verärgert. Hintergrund ist die Einstellung der o2-Bonuswelt zum 31. Dezember diesen Jahres. Dabei ist jedoch nicht die Einstellung selbst Stein des Anstoßes, sondern die o2-Politik der vergangenen Tage.

Viele Kunden, die jetzt noch ihre teils jahrelang gesammelten Punkte in Mobilfunk- oder Sachprämien eintauschen wollten, stellten in den vergangenen Tagen erstaunt fest, dass die Preise für einige Prämien inflationär gestiegen waren: So kostete die Prämie "Homezone-Wechsel" Anfang des Jahres noch 200 Punkte, kletterte auf 500 Punkte am 27. Oktober und erreichte schließlich 800 Punkte am 29. Oktober. Auch andere Prämien wie die Multicard kosteten 50 Prozent mehr, beliebte Prämien wie Loop-Up-Guthaben waren bald vergriffen.

Mobilfunkprämien gibt es in der o2-Bonuswelt nicht mehr Aktuell sind nun gar keine Mobilfunkprämien mehr verfügbar, unter der Rubrik "Für mein Handy" erscheint nur noch eine weiße Seite. Sachprämien haben teils enorme Preise entwickelt: So kostet ein "hochwertiges 'o2-can-do'-Schlüsselband" 550 Punkte, ein o2-Duschtuch 1 900 Punkte und eine o2-Thermoskanne 3 000 Punkte.

"Subventionierung der Prämien" eingestellt

Auf die Problematik angesprochen, räumte Pressesprecher Albert Fetsch die Preiserhöhungen ein. Da Mobilfunk- und Sachprämien von o2 "bislang stark subventioniert" worden seien, habe man diese Subvention im Zuge der Einstellung der Bonuswelt nun beendet. "Deshalb gab es eine kurzfristige Erhöhung der Preise", so Fetsch. Zur Einstellung der Mobilfunkprämien teilte er mit, seit 1. November biete man diese nicht mehr an, eine Wiedereinführung bis zum Ende der Bonuswelt am 31. Dezember sei auch nicht mehr geplant.

Da immer mehr Kunden heftige Kritik am aktuellen Verhalten von o2 üben, kündigte der Pressesprecher an, den Sachverhalt intern noch einmal besprechen zu wollen. Kunden, die ihre Punkte bislang nicht eingelöst haben, kann nur geraten werden, vorerst noch abzuwarten - es sei denn, sie haben tatsächlich soviele Punkte, um sich an den wenigen verfügbaren und zudem teuren Sachprämien gütlich zu tun.

Update: o2-Pressestelle nimmt nochmals Stellung

In einer Reaktion teilte die o2-Pressestelle am Mittag mit, es bleibe dabei, dass es keine Mobilfunkprämien mehr bis zur Schließung der Bonuswelt geben werde. Allerdings werde man - insbesondere in der Weihnachtszeit - noch einige "Überraschungen und Aktionen" präsentieren, anlässlich derer Sachprämien zu "attraktiven Preisen" gekauft werden könnten.

Teilen