Genion S

o2 Genion S: Bestandskunden nicht betroffen (aktualisiert)

o2-Pressesprecher: Neue Konditionen definitiv nur für Neuverträge
Von Marc Kessler
Kommentare (172)
AAA
Teilen

Von der Erhebung einer Grundgebühr sowie der Erhöhung der Minutenpreise im o2-Tarif Genion S (ohne Handy) sind Bestandskunden nicht betroffen. Das hat o2-Pressesprecher Albert Fetsch auf unsere heutige Nachfrage mitgeteilt.

o2 werde bestehende Verträge nicht - wie von teltarif-Lesern befürchtet - einseitig auf die neuen Konditionen (zwangs-) umstellen oder diese alternativ mit einer Frist von sechs Wochen zum Monatsende kündigen. Dasselbe gilt auch für die Genion-S-Tarife mit Handy: Hier wird die zusätzliche Grundgebühr von 2,50 Euro ebenfalls erst bei Neuverträgen ab dem 1. November fällig.

Allerdings müssten bei einer aktiven Vertragsverlängerung, bei der der Kunde zum Beispiel ein neues Handy erhalte, "wie üblich" die (ab November) neuen Bedingungen akzeptiert werden, so Fetsch. Im alten Tarif bleibt der Kunde also nur dann, wenn der Vertrag sich automatisch und stillschweigend um 12 Monate verlängert. Auch ein Abstufen der "mit Handy"-Variante auf die bislang noch kostenfreie SIM-only-Alternative anlässlich einer Vertragsverlängerung funktioniert nach dem 1. November nicht mehr.

Die Erhöhung der Minutenpreise für Gespräche außerhalb der Homezone in alle Mobilnetze und das Festnetz sowie innerhalb der Homezone für andere Mobilnetze von 19 auf 25 Cent betreffe nur den Tarif Genion S, bekräftigte die o2-Pressestelle noch einmal. Ein optional hinzubuchbares Fremdnetz-Minutenpaket, über das ebenfalls spekuliert wurde, werde es allerdings mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht geben.

Teilen