Start

Neue Callingcard mit Konferenz-Funktion für Flatrate-Kunden

flat2flat-Kunden bekommen zum Start 2 Euro Startguthaben
AAA
Teilen

Mit dem Markennamen flat2flat startet die in Darmstadt ansässige General Connect ab sofort in den Markt. Hinter flat2flat verbirgt sich ein Kombinations-Produkt aus Telefonkonferenz und Callingcard, das nach Angaben des Unternehmens komplett selbst entwickelt wurde und sich vor allem an Nutzer von Handy-Flatrates richtet. General Connect selbst ist ein junges Unternehmen, deren Geschäftsführer der Branche jedoch bekannt ist: Marc-Ingo Korn war bis vor einem Jahr Geschäftsführer von Bluerate, ebenfalls einem Callingcard-Anbieter.

Mit flat2flat bekommen die Kunden die Möglichkeit, eine Festnetznummer anzurufen und von dort einen Teilnehmer in einem anderen Handynetz zu erreichen. Die Einwahl ist mit einer Handy-Festnetz-Flatrate kostenlos. Hat der Angerufene selber eine Handy-Flatrate, so kann er den Anruf wegdrücken und die signalisierte Festnetznummer zurückrufen. Flat2flat verbindet dann die beiden Gespräche. Auf diesem Weg ist das netzübergreifende Gespräch dann komplett kostenlos.

Nimmt der Angerufene das Gespräch an, so fallen Verbindungskosten von 12,9 Cent pro Minute an, die flat2flat vom Prepaid-Guthaben abzieht. Der Angerufene kann jedoch während des Gespräches auflegen, die übermittelte Konferenznummer anrufen und die beiden Anrufer sind verbunden. Zu einem späteren Zeitpunkt soll über flat2flat auch die klassische Telefonkonferenz mit mehreren Teilnehmern möglich sein.

Günstige Tarife für Callingcard-Funktion

flat2flat lässt sich auch als klassische Callingcard nutzen. Gespräche in andere Handynetze kosten über die Lokaleinwahl wie erwähnt 12,9 Cent pro Minute, nutzt der Kunde eine 0800-Einwahl, so fallen bei Nutzung vom Festnetz aus 14,9 Cent pro Minute an. Bei Nutzung vom Handy - etwa einer teuren, alten Prepaid-Karte - sind es 31,9 Cent pro Minute, von einer Telefonzelle aus stolze 40,9 Cent pro Minute. Auch die Nutzung per Callback ist möglich und ist auch aus dem Ausland und von nicht im System registrierten Nummern möglich. Der Rückruf erfolgt auf der vom Carrier übermittelten Rufnummer, bei unbekannten Nummern erfolgt die Identifizierung dann per PIN-Eingabe nach dem Rückruf.

Im Kundenmenü auf der Webseite kann der Nutzer verschiedene Telefonnummern zu seinem Kundenaccount zuordnen, eine PIN-Eingabe ist dann nicht mehr möglich. Ferner können Kurzwahlnummern für Callthrough und Callback eingerichtet werden. Auch ist ein Nachladen über dieses Onlineportal möglich.

Derzeit ist der Einstieg bei flat2flat kostenlos, Neukunden bekommen sogar 2 Euro Startguthaben geschenkt. Künftig soll der Einstieg einmalig 19,95 Euro kosten, wobei bereits 10 Euro Startguthaben inklusive ist. Pro Jahr sollen für die Bereitstellung des Dienstes dann 10 Euro berechnet werden.

Teilen