Miethandy

Miethandys bei E-Plus: Der Kunde zahlt drauf

Miete über 24 Monate Laufzeit kann teurer als ein Neugerät sein
Von Marc Kessler /

Schon seit einiger Zeit bietet E-Plus seine Handys im Internet in Verbindung mit eigenen Mobilfunkverträgen nur noch als Mietgeräte an. Hier kann der Kunde sein Wunschgerät zum monatlichen Pauschalpreis mieten, enthalten ist das sogenannte "Handy-Sorglos-Paket", in dem das Gerät während der Mietzeit bei Wasser-, Sturz- oder Akkuschäden ohne Zusatzkosten repariert und in diesem Falle ein kostenfreies Leihtelefon gestellt wird.

Datenblätter

Enormer Nachteil: Das Gerät muss am Ende des Vertrags wieder abgegeben werden, der Kunde erwirbt kein Eigentum. Außerdem gilt die Versicherung nicht bei Verlust oder Diebstahl des Handys. Obgleich die meisten Kunden eine Mietlösung nicht als Vorteil betrachten dürften, hält E-Plus an seiner Miethandy-Strategie fest. E-Plus-Sprecher Klaus Schulze betont, "bei der Handy-Miete handelt es sich um ein sehr kundenorientiertes Angebot, das die SIM-only-Tarifstruktur der Marken BASE und E-Plus optimal ergänzt." Die neue Maxime von E-Plus lautet nun: E-Plus hat sich "mit dem Wandel zur Mehrmarkengruppe unter anderem auch von der Subventionierung von Endgeräten weitgehend verabschiedet."

Lohnt sich die Miethandy-Lösung wirklich?

Doch wie attraktiv ist die Miethandy-Lösung für den Kunden wirklich? Nokia 6500 slide für 10 Euro monatlichen Mietpreis
Foto: teltarif.de
teltarif.de hat dafür exemplarisch zwei Handys ausgewählt: Das Sony Ericsson K770i (günstigster Marktpreis rund 160 Euro) und das Nokia 6500 slide (Marktpreis ca. 220 Euro).

Hier zeigt sich: Bei E-Plus fallen im Tarif Time&More All In 150 Web für das Sony-Ericsson-Gerät 6 Euro monatliche Miete, also allein 144 Euro an Mietkosten an. Angesichts der geringen Differenz zum aktuellen Preis in Online-Shops dürfte der Kunde besser bedient sein, wenn er das Gerät selbst kauft und als Eigentum erwirbt - auch wenn er dann keine Versicherung hat. Nach 24 Monaten kann das Gerät dann entweder verkauft oder privat weitergenutzt werden.

Manchmal zahlt der Kunde sogar drauf

Beim teureren Nokia 6500 slide sieht man den Unterschied noch deutlicher: Hier zahlt der Kunde bei E-Plus 10 Euro pro Monat an Miete, bei 24 Monaten Laufzeit also 240 Euro. Für diesen Betrag kann er das Gerät bereits selbst kaufen und behält sogar noch etwas Geld über.

In beiden Fällen liegt es also nahe, zum Kauf des Gerätes im unabhängigen Online-Shop zu greifen. Voraussetzung für den Eigenkauf ist natürlich, dass der Kunde über ausreichende Barmittel verfügt, um das Gerät direkt zu kaufen. Anderenfalls könnte es unter Umständen sinnvoll sein, die monatliche Miete zu akzeptieren, vor allem wenn der Kunde an einer Lösung aus einer Hand interessiert ist.

1 2