international

Ratgeber: Radio aus aller Welt mit dem WLAN-Empfänger hören

Internetradio-Empfänger inzwischen für unter 100 Euro erhältlich
AAA
Teilen (3)

Wer noch vor einigen Jahren Radio aus aller Welt hören wollte, war auf einen Weltempfänger angewiesen. Dabei handelt es sich um Radiogeräte, mit denen vor allem der Lang-, Mittel- und Kurzwellenbereich in bestmöglicher Qualität empfangen wird. Damit sind auch heute nach Radio-Sendungen aus fast allen europäischen Ländern und auch aus Übersee zu empfangen - allerdings in technisch nicht mehr zeitgemäßer Qualität.

Eine Alternative zum Radio- und sogar Fernsehempfang aus dem In- und Ausland ist schon seit Ende der 80er Jahre der Satellitenfunk. In den letzten Jahren bietet aber auch das Internet eine immer größere Programmvielfalt. Eine fünfstellige Anzahl von Radioprogrammen ist inzwischen über das World Wide Web zu empfangen. Dabei handelt es sich um öffentlich-rechtliche und private Sender, Propaganda-Stationen und Unterhaltungsprogramme. Seit mehr als zwei Jahren erhältlich: Das Noxon 2 Audio von Terratec

Neben Anbietern, die man auch vom herkömmlichen Radio kennt, gibt es auch eine große Anzahl von reinen Internet-Programmen. Darunter sind reine Musikabspiel-Stationen, aber auch professionelle Sender, die rund um die Uhr moderierte Sendungen ausstrahlen. So ist es kein Problem, über verschiedene Formatradios immer genau die Musik zu hören, die einem gerade gefällt oder aber auch die mitreißenden Reportagen brasilianischer Sportreporter zu verfolgen oder afrikanische Stammesgesänge zu erleben.

Dank breitbandiger Streams und DSL-Anschlüssen ist die anfangs noch sehr eingeschränkte Übertragungsqualität bei vielen Sendern mittlerweile mit dem UKW-Rundfunk vergleichbar. Außerdem müssen Hörer dank der WLAN-Radios, die es in immer größerer Zahl von vielen Herstellern gibt, nicht mehr zwingend den Computer einschalten, um Radio aus dem World Wide Web zu hören. Darüber, welche Empfänger-Plattformen es gibt und was man mit den jeweiligen Geräten hören kann, berichten wir in unserem heutigen Ratgeber.

Terratec bietet seine Noxon-Empfänger schon seit mehreren Jahren an

Zu den ältesten WLAN-Radio-Anbietern zählt die deutsche Firma Terratec. Schon vor einigen Jahren brachte sie mit dem ersten Noxon-Empfänger ein Radio auf den Markt, das im MP3-Format übertragene Internetradios wiedergibt. Vor gut zwei Jahren kam der weiterentwickelte Noxon 2 Audio auf den Markt. Damit konnten auch Programme empfangen werden, die neben MP3 das Windows-Media-Format nutzen. Nach einem Software-Update sind seit dem vergangenen Jahr auch Programme zu empfangen, die AAC+ und Ogg Forbis als Übertragungsnorm verwenden. Radios mit iPod-Unterstützung kosten knapp 300 Euro

Die Unterstützung mehrerer Übertragungsnormen ist wichtig, denn nicht alle Sender verwenden das gleiche Sendeformat. Möchte man möglichst viele Programme mit nur einem Gerät empfangen, so muss dieses demnach mehrere Normen beherrschen. Dem Noxon 2 Audio und auch allen anderen Noxon-Modellen fehlt das Real-Audio-System - früher das meistgenutzte Übertragungsformat für Internetradio. Die Lizenzrechte, die Real verlange, seien zu teuer, so die Begründung.

Allerdings gibt es immer weniger Programme, die ausschließlich in Real Audio senden. Einzig Fans der britischen BBC sind auf diese Norm angewiesen. Zwar bietet die BBC ihre Streams auch in Windows Media an - aus urheberrechtlichen Gründen allerdings nur für Hörer innerhalb von Großbritannien.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (3)