Discounter

Fonic: Mobile Internet-Tages-Flatrate jetzt erhältlich

Die neue Prepaid-Internet-Flatrate im Vergleich mit den Mitbewerbern
Kommentare (112)
AAA
Teilen

Ab heute ist die mobile Internet-Tages-Flatrate des Prepaid-Discounters Fonic erhältlich. Damit können die Kunden zum Festpreis von 2,50 Euro einen Kalendertag lang das mobile Internet über GPRS, EDGE, UMTS und HSPA nutzen. Fonic verkauft ein Paket aus Surf-Stick und SIM-Karte auf seiner Homepage für 89,95 Euro. Alternativ kann auch die Bestell-Hotline unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 5005544 genutzt werden. Im stationären Handel ist das Internet-Paket des Discounters dagegen noch nicht zu bekommen. Weitere Vertriebswege sind aber bereits geplant.

Wie die Fonic-Pressestelle auf Anfrage von teltarif.de erklärte, verfügt das Modem in Form eines USB-Sticks über keinen SIM-Lock. Es kann damit auf Wunsch auch mit SIM-Karten anderer Anbieter genutzt werden. Wer sich bis zum 30. September für das Surf-Paket von Fonic entscheidet, erhält fünf Online-Tage als Startguthaben. Ab 1. Oktober reduziert sich das Startguthaben auf einen Surf-Tag.

Flatrate kann auch auf SIM-Karten des bisherigen Fonic-Tarifs aktiviert werden

Interessenten, die schon ein UMTS-Modem besitzen, können auch eine herkömmliche Fonic-Karte online oder beispielsweise auch bei Lidl kaufen. Diese kostet 9,95 Euro und hat für Kunden, die die Prepaid-Discountkarte bis Ende September aktivieren, 10 Euro Bonus-Guthaben. Weitere 10 Euro müssen bei Aktivierung aufgeladen werden.

Wer zu einem Starterset für den regulären Fonic-Tarif greift, zahlt für die mobile Internet-Nutzung zunächst 24 Cent je übertragenem Megabyte bei Abrechnung in 100-kB-Schritten. Die Umstellung auf die Tages-Flatrate ist kostenlos über die Kundenbetreuung möglich, wie Fonic auf seiner Pressekonferenz zum Start des neuen mobilen Internet-Tarifs bekanntgab. Die Konfiguration des mobilen Web-Zugangs entspricht den gleichen Daten, wie sie auch für o2 LOOP gelten. Details finden Sie auf unserer Infoseite zu diesem Thema.

"Tarif-by-Call" nicht möglich

Nicht möglich ist es nach Fonic-Angaben, je nach Bedarf täglich zwischen dem Internet-Standardtarif und der Daten-Flatrate zu wechseln. Die Kunden müssen sich für eines der beiden Abrechnungsmodelle entscheiden. Wer regelmäßig beide Tarife benötigt, muss sich somit eine zweite Fonic-Karte zulegen.

Beim neuen Tarif handelt es sich um eine echte Flatrate. Allerdings behält sich der Discounter vor, die Performance ab einem Verbrauch von 1 GB auf GPRS-Niveau zu drosseln. Außerdem schließt Fonic die Nutzung der Internet-Telefonie und von Filesharing-Diensten aus. Instant Messaging ist dagegen offiziell erlaubt.

Die Abrechnung der Flatrate erfolgt immer kalendertageweise. Dabei spielt es keine Rolle, zu welchem Zeitpunkt der Kunde jeweils zum ersten Mal online geht. Für Kunden, die erst abends online gehen, beginnt somit ab Mitternacht ein zweites Zeitfenster, das erneut mit 2,50 Euro zu Buche schlägt.

1 2 letzte Seite
Teilen