Software

Neue Firmware 2.1 für das Apple iPhone bereits geknackt

Firmware-Update seit Freitag verfügbar - Hack seit wenigen Stunden erhältlich
Kommentare (6433)
AAA
Teilen

Wie erwartet ist seit Freitag die neue Firmware 2.1 für das Apple iPhone und das iPhone 3G erhältlich. Das knapp 238 MB große Update kann über iTunes geladen und vom PC oder Mac aus dann auf dem iPhone installiert werden. Zuvor wird eine Datensicherung durchgeführt. Alle Einstellungen bleiben nach der Aktualisierung auf die neue Firmware erhalten.

Das Navigieren durch die iPhone-Menüs klappt nun wesentlich schneller und auch das Scrollen durch die eigene Kontakte-Liste erfolgt flüssiger als bisher. Außerdem werden Datensicherungen über iTunes jetzt wesentlich schneller durchgeführt. Wird von einer bereits installierten Applikation eine neue Version installiert, so wird diese nun am gleichen Menüpunkt wie vorher angezeigt. Bislang reihte sie sich wie ein neu installiertes Programm zunächst ganz hinten in der Liste ein und musste wieder manuell an den gewünschten Platz verschoben werden.

Neue Modem-Firmware und Genius-Playlisten

Neu ist auch die Modem-Firmware. Diese trägt nun die Bezeichnung 02.11.07. Genauer geworden ist die Signal-Anzeige bei UMTS-Empfang. Außerdem soll es bei 3G-Nutzung nun weniger Gesprächsabbrüche geben als bisher. Vor allem in den USA beklagten Kunden immer wieder unvermittelte Gesprächsabbrüche bei Nutzung des UMTS-Netzes.

Nicht zuletzt können die mit iTunes 8 eingeführten Genius-Playlisten nun auf dem iPhone genutzt werden und die Menüs der iPod-Funktion haben ein neues Layout erhalten. Nach Apple-Angaben wurde zudem die Akku-Kapazität verbessert. Da der Akku selbst naturgemäß nicht ausgetauscht wurde, wäre dies durch ein verbessertes Energie-Management möglich.

Rechtschreib-Korrektur nachgebessert

Ferner zeigen sich einige Schönheitskorrekturen bei der iPhone-Firmware 2.1. Die Icons für 3G- und EDGE-Empfang wurden neu gestaltet und die deutsche Rechtschreib-Korrektur wurde nachgebessert. Optimal ist sie jedoch noch nicht, wie sich im Test von teltarif zeigte. Verbesserungen soll es auch bei der E-Mail-Software geben, die Bestandteil des Betriebssystems ist. Allerdings kommt es noch immer teilweise zu Anzeige-Fehlern bei deutschen Umlauten.

Gibt man in der Telefon-Schnittstelle eine Rufnummer ein, so wird diese nun in verbessertem Format dargestellt. Beachtet der Nutzer eine eingehende SMS nicht, so ertönt fünf Minuten nach dem Eintreffen ein zweites Mal der Hinweiston. Außerdem werden längere SMS-Threads nicht mehr vollständig geladen, sondern die älteren Nachrichten werden nach und nach beim Zurückblättern geladen und dann angezeigt.

Jailbreak bereits verfügbar

Die Hacker haben sich der neuen Firmware für das iPhone bereits angenommen. So sind bereits aktualisierte Versionen der Jailbreak-Software PWNAGE und QucikPWN verfügbar - allerdings vorerst nur für das iPhone und das iPhone 3G sowie für den iPod touch der ersten Generation. Für den neuen iPod touch funktioniert der Jailbreak noch nicht.

Das iPhone der ersten Generation lässt sich auch für die Nutzung mit fremden SIM-Karten öffnen. Für das iPhone 3G ist dagegen nach wie vor keine Unlock-Lösung in Sicht. Wer ein aktuelles iPhone mit einer beliebigen SIM-Karte nutzen möchte, muss demnach vorerst weiter auf ein Gerät aus Ländern, in denen das iPhone auch ohne Vertrag und ohne SIM-Lock verkauft wird, zurückgreifen.

Teilen

Weitere Meldungen zum Apple iPhone und Apple iPhone 3G