Mobiles Internet

16 Prozent der Deutschen nutzen schon das mobile Internet

Mobilfunkbetreiber und Werbeindustrie hoffen auf höhere Einnahmen
Von Marc Kessler

16 Prozent der Deutschen nutzen laut einer aktuellen Studie von TNS Infratest das mobile Internet. Somit surfen ca. 10,4 Millionen Personen ab 14 Jahren mit ihrem Handy im Internet oder empfangen und senden E-Mails mit ihrem Mobiltelefon.

Das mobile Internet ist derzeit das Thema, das die Mobilfunkbranche beschäftigt und große Wachstumspotenziale verspricht: Sowohl die Mobilfunkanbieter als auch die Betreiber von Websites hoffen auf neue Einnahmequellen durch zusätzliche Verbindungsentgelte und Werbeerlöse. Betrachtet man nur den E-Mail-Empfang oder Versand über das Handy, so geben zwölf Prozent der Befragten an, diesen Service bereits genutzt zu haben. Drei Viertel dieser Nutzer bedienen sich dafür eines E-Mail-Push-Service, d.h. die E-Mails werden automatisch auf das Handy heruntergeladen, ohne dass die Website des E-Mail-Anbieters im Internet besucht werden muss.

Nutzer von Web 2.0 sind größtenteils unter 30

Neun Prozent der Deutschen ab 14 Jahren haben mit dem Handy bereits eine Website im Internet besucht. Die Hälfte (55 Prozent) derer, die das mobile Internet bereits genutzt haben, surft auf sogenannten WAP-Seiten, Websites also, die speziell für die Nutzung mit dem Handy optimiert sind. Normale HTML-Seiten, so wie sie auch mit dem Computer angesteuert werden, nutzen nahezu drei Viertel. Knapp ein Viertel der mobilen Surfer besucht HTML-Seiten sogar einmal wöchentlich oder häufiger.

Auch bei der mobilen Internetnutzung dominiert der Aufruf von Suchmaschinen. Häufig werden aber auch aktuelle Nachrichten, Sportinformationen oder das Wetter abgerufen. Sogenannte Web 2.0-Anwendungen wie Social-Networking-Seiten und Videoportale werden bislang nur von wenigen Internetnutzern angesteuert: So besuchen 28 Prozent Social-Networking-Sites zumindest selten, bei Videoportalen sind es 21 Prozent. Diese mobilen Web 2.0-Nutzer gehören überwiegend zur Gruppe der 14- bis 29-Jährigen, die bekanntlich meist die Vorreiter für die Nutzung neuer Internetanwendungen sind.

Mobiles Internet hat riesiges Werbepotenzial

"Die mobilen Internetsurfer sind eine Zielgruppe, die für die Werbung treibende Wirtschaft besonders interessant ist: Diese Mobiltelefonierer sind jung, innovativ und meinungsbildend", sagt Wolfgang Werres, Geschäftsführer von TNS Infratest. Weniger als die Hälfte dieser mobilen Web Surfer hat bisher auf Nachfrage hin im mobilen Internet Werbung - beispielsweise in Form von Bannern oder Pop-Ups - bemerkt, obwohl objektiv gesehen wohl nahezu jeder bereits bei seiner mobilen Internetnutzung mit Werbung in Berührung kam. Die Personen, denen Werbung aufgefallen ist, empfinden diese überwiegend als störend. Für die anderen ist sie entweder nicht störend oder war bisher noch gar nicht bemerkt worden.

"Mit sinkenden Kosten für die mobile Internetnutzung und der zunehmenden Verbreitung internetfähiger Handys ist für die nächste Zeit starkes Wachstum bei der Nutzung des mobilen Internets zu erwarten", so Werres. "Mobiles Marketing kann damit immer mehr Menschen erreichen und vieles deutet darauf hin, dass sich das mobile Internet - ähnlich wie zuvor das Handy selbst oder das Schreiben von SMS - zu einer festen Größe im Alltag zumindest der jüngeren Deutschen entwickeln wird."