Paketangebot

freenet verkauft Surf-Flatrate mit Netbook Medion akoya E1210

Mini-Laptop kostet bei Buchung des Tarifs m-surf Flat 149 Euro
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Mobilfunkprovider freenet verkauft jetzt das Medion-Netbook akoya E1210 im Paket seiner mobilen Internet-Flatrate m-surf Flat für 149 Euro. freenet-Kunden sparen so zunächst knapp 250 Euro für den Kauf des Mini-Laptops, das im Online-Handel ohne Vertrag für Preise ab 398 Euro zuzüglich Versandkosten erhältlich ist. Dafür müssen sie aber über die Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten den monatlichen Grundpreis von 36,90 Euro für die mobile Surf-Flatrate zahlen. Das Medion akoya E1210 ist unter anderem mit dem Betriebssystem Windows XP Home ausgestattet und enthält Intels Atom-Prozessor mit 1,6 GHz sowie eine integrierte VGA-Webcam mit Mikrofon. Das Laptop-Bundle ist ab sofort in den über 370 freenet-mobilcom Shops, sowie bei über 2 500 Fachhandelspartnern des Unternehmens erhältlich.

Die Flatrate m-surf Flat für das mobile Internetsurfen via UMTS bzw. HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s steht sowohl im Netz von T-Mobile als auch im Netz von Vodafone zur Auswahl. Ab einem Datenvolumenverbrauch von 10 GB in einem Monat schränkt freenet im Tarif m-surf die Bandbreite bis zum Monatswechsel auf maximal 64 kbit/s im Download und 16 kbit/s im Upload ein. Die Tarifbestimmungen erlauben auch nicht die Nutzung von VoIP und Instant Messaging. Je nach Netzwahl ist in dem Netbook-Paket ein web'n'walk-Stick von T-Mobile oder der HSDPA-USB-Stick MC950D von Vodafone enthalten.

Zu den Monatskosten kommen noch einmalig 24,95 Euro hinzu für die Anschluss-Bereitstellung. Ein Mobilfunktarif von freenetMobile ist keine Voraussetzung für die Buchung der m-surf Flat. Teilweise günstigere mobile Surf-Flatrates für die Laptop-Nutzung finden Interessenten beispielsweise bei den Mobilfunknetzbetreibern: Bei E-Plus und Base gibt es UMTS-Flatrates für 25 Euro im Monat. Das Internet-Pack L von o2 mit voller Bandbreite für ein Inklusivvolumen von 10 GB kostet 25 Euro im Monat. T-Mobile und Vodafone verlangen für ihre HSDPA-Flatrates jeweils 39,95 Euro im Monat, senken aber schon bei einem Datenvolumen-Verbrauch von mehr als 5 GB im Monat auf ISDN-Geschwindigkeit ab und die Kunden müssen wie bei o2 noch zusätzlich einen Mobilfunk-Tarif desselben Netzbetreibers gebucht haben.

Weitere Artikel aus dem Themenspecial "Konvergenz"

Teilen