Chat

Apple iPhone: Neue kostenlose Tools für Messaging und Wikipedia

Außerdem Video-Podcasts von ProSiebenSat.1 für iPhone angepasst

Nach AIM und Palringo gibt es ab sofort mit IM Plus ein weiteres kostenloses Programm zur Nutzung von Instant Messaging auf dem Apple iPhone und dem iPhone 3G. IM Plus bot bereits im vergangenen Jahr ein webbasiertes Tool an, das es ermöglicht hatte, Skype mit dem iPhone zu nutzen. Mit dem neuen Programm, das im AppStore von Apple zu bekommen ist, können iPhone-Fans nun auch den AOL Instant Messenger, den Yahoo! Messenger, den Windows Live Messenger, Google Talk, Jabber, ICQ und MySpace nutzen.

Apple iPhone 8GB

Nachteil gegenüber dem ebenfalls kostenlosen Palringo, das ebenfalls die gleichzeitige Nutzung verschiedener Messaging-Plattformen ermöglicht: IM Plus funktioniert nur bei einer Internet-Verbindung über WLAN. Die Nutzung über das Mobilfunknetz ist nicht möglich. Außerdem können Nachrichten nur dann empfangen werden, wenn das Programm gestartet und im Vordergrund betrieben wird. Sobald man IM Plus schließt, ist man für seine Chat-Partner offline.

IM Plus ist für Nutzer anderer Smartphones nicht unbekannt. Das Tool ist auch für Geräte mit anderen Betriebssystemen wie Symbian, Windows Mobile oder Blackberry erhältlich. Diese Versionen werden kostenpflichtig vertrieben, so dass es wohl nur eine Frage der Zeit sein dürfte, bis auch die Variante für das Apple iPhone nur noch gegen Entgelt zu bekommen ist. Mit MobileChat gibt es bereits einen kostenpflichtigen Multi-Messenger für die Apple-Handys. Das Tool ist im AppStore für 2,39 Euro zu bekommen. Wikipanion bringt Wikipedia auf das iPhone

Wikipanion bringt Wikipedia auf das iPhone

Wikipanion nennt sich ein kostenlos im AppStore erhältliches Programm, das Wikipedia-Inhalte in auf die Bildschirm-Größe des Multimedia-Handys optimierter Form auf das iPhone-Display bringt. Dabei kann der Nutzer auswählen, in welcher Sprache er Wikipedia nutzen und wie groß die Schrift auf dem iPhone dargestellt werden soll. Die Konfiguration erfolgt über das Menü "Einstellungen" im iPhone.

Neben Text stellt Wikipanion auch Fotos und Grafiken dar. Auch Links werden angezeigt und können angeklickt werden. Danach wird der Nutzer noch gefragt, ob der Safari-Browser geöffnet und der ausgewählte Internet-Inhalt angezeigt werden soll. Schon während der Eingabe eines Suchbegriffs werden außerdem passende Stichworte angezeigt.

Fernseh-Podcasts im Streaming-Verfahren

Das iPhone ermöglicht es, Podcasts anzuhören bzw. anzusehen, die zuvor mit iTunes auf den PC oder Mac geladen und dann auf das Handy übertragen wurden. Alternativ ist es aber auch möglich, Podcasts direkt im Streaming-Verfahren auf dem iPhone zu nutzen - eine ausreichende Internet-Verbindung vorausgesetzt.

Wird der direkte Link eines Podcasts im Safari-Browser gespeichert und angeklickt, so öffnet sich der QuickTime-Player und spielt die ausgewählte Podcast-Episode ab. Einziger Nachteil: Die intensive Streaming-Nutzung sorgt sehr schnell für einen leeren Akku.

1 2

Weitere Meldungen zum Apple iPhone und Apple iPhone 3G