Handy-Surfen

BILDmobil setzt auf Telefonie und kostenloses Portal

Weitere Features im Online-Portal geplant
Kommentare (688)
AAA
Teilen

Seit Montag telefonieren BILDmobil-Kunden für 9 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Mobilfunknetze. Damit zog der vor rund elf Monaten gestartete Prepaid-Discounter der Bild-Zeitung mit vielen Mitbewerbern, die ebenfalls einen einheitlichen Minutenpreis in alle deutschen Netze anbieten, gleich. Der SMS-Versand bleibt dagegen mit 14 Cent deutlich teurer. Wir wollten von Tanja Hackner, Projektleiterin von BILDmobil beim Axel-Springer-Verlag wissen, warum Kunden, die auch per Kurzmitteilung kommunizieren, weiterhin mehr zahlen müssen als bei vielen Mitbewerbern.

Dabei hob Frau Hackner im Gespräch mit teltarif.de hervor, dass der Mobilfunk-Discounter zusätzlich ein kostenloses Online-Portal anbiete. Telefonie und Handy-Surfen sei den Kunden laut einer von BILDmobil durchgeführten Studie wichtiger als ein günstiger SMS-Preis. So konzentriere man sich neben der jüngsten Preissenkung für innerdeutsche Telefonate vor allem auf die Weiterentwicklung des BILDmobil-Portals.

Demnächst kostenloses Computer-Bild-Portal nutzbar

Erst seit kurzem sei das Portal der Auto-Bild in die für BILDmobil-Kunden kostenlos nutzbaren Seiten aufgenommen worden. Auch von Computer-Bild werde es schon bald ein Surf-Portal geben, das Kunden von BILDmobil mit ihrem Handy kostenlos nutzen können. Ebenfalls für die Zukunft geplant sind weitere Services wie zum Beispiel ein Staumelder für Autofahrer.

Von Sport-Bild sei dagegen derzeit kein eigenes Portal geplant. Allerdings nehme die Sport-Berichterstattung im BILDmobil-Portal schon jetzt einen breiten Raum ein. So gibt es nach Angaben der Projektmanagerin einen Live-Ticker nicht nur für die 1. und 2., sondern auch für die 3. Fußball-Bundesliga. Auch von zahlreichen anderen Sportereignissen berichtet der Discounter in seinem Portal live.

Insgesamt will das Unternehmen die im Portal gebotenen Informationen häufiger aktualisieren und so unter anderem erreichen, dass es für die Kunden interessanter wird, sich öfter einzuwählen und durch die Seiten zu klicken. Das gebotene Themenspektrum solle außerdem breiter gestreut werden, so die Produktmanagerin.

Eigener E-Mail-Dienst und Instant Messaging denkbar

Überlegungen gibt es bei BILDmobil auch zu einem E-Mail-Dienst, der über das kostenlose Portal nutzbar wäre. Dabei sei es denkbar, dass der Zugang zu bestehenden Angeboten ermöglicht oder auch ein komplett neuer Service aufgesetzt wird. Frau Hackner bestätigte Gespräche zu einem solchen Angebot. Details oder auch einen Starttermin konnte sie aber noch nicht nennen.

Auch Instant Messaging ist für BILDmobil ein Thema, wie die Projektmanagerin für den Prepaidtarif bestätigte. Allerdings seien Pläne für ein entsprechendes Angebot noch nicht konkret.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Interviews