IPTV

Die DSL-IPTV-Pakete von Alice, Arcor und T-Home im Vergleich

Monatliche Paketpreise für Telefon, DSL und IPTV beginnen bei 30 Euro
Von Björn Brodersen

Weitere Kosten kommen für Einsteiger durch die Hardware hinzu. Neben der normalen DSL-Hardware - Splitter und Modem bzw. Router - benötigen die Nutzer noch eine Set-Top-Box, die die aus der Internet-Leitung kommenden Fernseh-Inhalte auf das herkömmliche Fernsehgerät überträgt. HanseNet bietet eine Set-Top-Box von ADB für 69,90 Euro zum Kauf oder alternativ in der Mietvariante für 2,90 pro Monat bei 24-monatiger Mindestvertragslaufzeit an. Die Set-Top-Box von ADB ist bereits für hochauflösendes Fernsehen (HDTV) vorbereitet. Sie verfügt aber nicht über eine Timeshift-Funktion, mit deren Hilfe die Kunden Filme aufnehmen und dann zeitversetzt ansehen können.

Arcor vertreibt eine Set-Top-Box des Herstellers Pirelli für den Kaufpreis von 49,95 Euro plus 9,95 Euro Versandkosten, dazu erhalten die Kunden ein DSL-Modem aus der Easy-Box-Serie. Sie Set-Top-Box verfügt auch über eine HDMI-Schnittstelle zum Anschließen an das Fernsehgerät sowie zwei USB-Schnittstellen fürs Anschließen von anderen Geräten wie etwa einer externen Festplatte. Eine integrierte Festplatte enthält der Receiver nicht. Alice Hardware für IPTV
Foto: HanseNet

Nur bei der Telekom erhalten die DSL-IPTV-Kunden einen Full-HD-kompatiblen Festplattenrecorder, auf der sie Filme, Videos, Serien oder Bilder speichern können. Die Speicherkapazität des Media Receivers 300 liegt bei 160 GB. Das Gerät kostet Entertain-Kunden 49,99 Euro plus 6,99 Euro Versandkosten.

Kostenfreie und kostenpflichtige Inhalte des IPTV-Angebots

Große Unterschiede gibt es auch hinsichtlich der kostenfrei und gegen Entgelt abrufbaren Inhalte aus den IPTV-Portalen. Das Alice-Paket von HanseNet bietet über 30 öffentlich-rechtliche und 30 private TV-Kanäle sowie zusätzlich über 30 Pay-TV-Kanäle aus dem Programmpaket "Big Entertainment" als Aktionsangebot bis Ende dieses Jahres kostenlos (danach 14,90 Euro pro Monat) an. Für die privaten TV-Kanäle berechnet HanseNet ab 1. Juli 2009 4,90 Euro pro Monat. Zudem ergänzen zwei optionale kostenpflichtige Programmpakete die Fernseh-Welt von Alice. Aus dem Video-on-Demand-Angebot von HanseNet sind bis zu 150 Filme, Dokumentationen und Reportagen kostenlos abrufbar. Der Einzelabruf eines Films aus der Alice-Videothek kostet zwischen 90 Cent und 5,90 Euro. Neben dem elektronischen Programmführer (EPG) bietet das IPTV-Angebot von Alice die Funktion "Favoriten", über die die Nutzer ihre Lieblingskanäle per Knopfdruck setzen und verwalten können.

Arcor wirbt mit über 50 Fernsehsendern und über 60 Radiosendern sowie über 500 Filme in der Online-Videothek aus Genres wie Spielfilm, Serien, Kinder, Dokumentation, Sport, Musik und Erotik für Einzelabrufentgelte in Höhe von 1,49 bis 3,49 Euro für 24 Stunden Ausleihzeit. Arcor-Digital-TV-Kunden können Anwendungen wie einen elektronischen Programmführer, zeitversetztes Fernsehen und eine Restart-Funktion für ausgewählte Sender sowie eine Film- und Trailervorschau.

Telekom-Kunden können mit dem elektronischen Programmführer des Media Receiver 300 Sendungen planen, aufnehmen und speichern. Der angekündigte, von Motorola hergestellte Media Receiver 300A verfügt über einen integrierten digitalen Videorecorder. Durch die Zweiwege-IP-Fähigkeit lässt sich die Set-Top-Box für Anwendungen wie zeitversetztes Fernsehen, Multicast oder Video-On-Demand nutzen. Neben 70 inklusiven Sendern umfasst Entertain den Zugriff auf die Online-Videothek Videoload mit knapp 3 000 Filmen sowie auf ein TV-Archiv. Durch eine Kooperation mit der Sendergruppe ProSiebenSat.1 stehen zum Beispiel auch mehr als 2 000 TV-Filme, Serien und Shows kostenlos zum Abruf bereit. Ab November sollen alle Entertain-Tarife zudem um 2 500 Radiosender erweitert werden.

Prese, Funktionen und Inhalte - die dritte und letzte Seite unseres Angebotsvergleichs bietet alle wichtigen Angaben noch einmal im tabellarischen Überblick.

1 2 3

Weitere DSL-Ratgeber