IPTV

Die DSL-IPTV-Pakete von Alice, Arcor und T-Home im Vergleich

Monatliche Paketpreise für Telefon, DSL und IPTV beginnen bei 30 Euro
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen (1)

Fernsehen über die Internet-Leitung (IPTV) gibt es schon seit Oktober 2006 in Deutschland - was fehlt, sind die Nutzer. Unter den rund 20 Millionen mit DSL erschlossenen Haushalten zählen die drei großen DSL-Anbieter Arcor, HanseNet und T-Home gerade einmal 300 000 IPTV-Kunden. Den größten Teil davon kann mit 250 000 Entertain-Kunden noch die Deutsche Telekom verbuchen. Zum Vergleich: Für das sogenannte Triple Play (Telefon, Internet und TV aus einer Leitung) konnte der Kabelnetz-Betreiber Kabel Deutschland (KDG) allein schon eine halbe Million Kunden gewinnen. Und die Kabel-Internet-Anbieter machen mit einem voranschreitenden Netzausbau und attraktiven Paketpreisen den DSL-Anbietern weiter mächtig Dampf.

Bevor sich immer mehr Verbraucher dazu durchringen, über das TV-Kabel zu telefonieren und im Internet zu surfen, haben Arcor, HanseNet und die Telekom jetzt eine Vermarktungs-Offensive für ihre Fernsehen-über-Internet-Angebote gestartet. Der Startschuss erfolgte im Rahmen der IFA: "Gratis-TV zum DSL-Anschlusspaket" lautet die Botschaft an potenzielle Kunden. Was allerdings gratis ist und wofür die Kunden jeden Monat Geld zahlen müssen - dabei gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den DSL-IPTV-Paketen von Arcor, HanseNet und T-Home. Wir haben nachgerechnet.

HanseNet: Fernseh-Flatrate als Gratis-Option zu Alice-DSL-Anschlüssen

Triple Play Komplett über die gesamte Dauer der Vertragslaufzeit kostenlos erhalten zurzeit nur bestimmte Kunden von HanseNet ein IPTV-Angebot. Der Hamburger Vollanschluss-Anbieter führt seit vergangenem Monat die sogenannte Fernseh-Flatrate als Gratis-Option für die DSL-Anschlusspakete Alice Fun und Alice Complete. Je nach Anschlusstyp liegen damit bei HanseNet die monatlichen Grundkosten für das Gesamtpaket zwischen 24,90 Euro und 49,90 Euro. Im Rahmen einer aktuellen Preisaktion können Neukunden zwölf Monate jeweils 10 Euro an Grundkosten sparen, wenn sie noch in diesem Monat eine Doppel-Flatrate buchen und bei Vertragsabschluss eine 24-monatige Mindestvertragslaufzeit eingehen. Dazu kommen noch die Kosten für Hardware, die sich entweder auf 2,90 Euro pro Monat oder einmalig 69,90 Euro belaufen.

Dafür müssen jedoch besondere Voraussetzungen erfüllt sein: Der HanseNet-Kunde darf die bisherige Option Alice homeTV bislang nicht genutzt haben, er muss in einer der rund 150 Städte wohnen, in denen das IPTV-Angebot von HanseNet verfügbar ist, und am Anschluss des Kunden muss mindestens eine Bandbreite von 6 MBit/s im Downstream erreicht werden. Allein durch die geografischen und physikalischen Anschluss-Voraussetzungen reduziert sich die potenzielle Nutzerzahl auf rund zehn Millionen Haushalte.

Arcor: Digital-TV für 9,95 Euro pro Monat zum DSL-Flatrate-Paket

Bei Arcor kostet die ebenfalls nur für einzelne Anschlussgebiete zur Verfügung stehende Option Digital-TV zusätzliche 9,95 Euro pro Monat zum Grundbetrag für das DSL-Anschlusspaket. Während der Arcor-Kunde zurzeit nichts für die Bereitstellung des Telefon- oder DSL-Anschlusses zahlt, fallen für die Einrichtung von Digital-TV einmalig 49,95 Euro an. Auch kann die Digital-TV-Option monatlich wieder gekündigt werden, während für die DSL-Anschlusspakete von Arcor eine 24-monatige Mindestvertragslaufzeit gilt. Für weitere 49,95 Euro kann der Nutzer bei Arcor die Set-Top-Box Pirelli IP100-AR erwerben. Für den Versand der Hardware berechnet Arcor 9,95 Euro. Voraussetzung ist auch hier: Am Anschluss des Kunden muss eine Datenempfangsrate von 6 MBit/s realisiert werden.

Arcor Digital-TV kann mit dem Internetflat-Paket und einem All-Inclusive-Paket des Eschborner Netzbetreibers kombiniert werden. Die monatlichen Grundkosten für Telefon, DSL und IPTV liegen damit zwischen 34,90 Euro und 44,90 Euro. Bei Bestellung eines solchen Tarifes in diesem Monat reduziert sich das Grundentgelt in den ersten sechs Nutzungsmonaten um jeweils 10 Euro. Wer eines der DSL-Anschlusspakete online bucht, erhält zudem noch eine einmalige Gutschrift in Höhe von 50 Euro.

T-Home: Entertain-Anschlusspakete mit ADSL2+- oder VDSL-Geschwindigkeit

Die Deutsche Telekom offeriert ihr IPTV-Angebot über die Pakettarife-Reihe Entertain. Entertain-Anschlusspakete mit Doppel-Flatrate gibt es entweder mit einem mindestens 16 MBit/s im Downstream schnellen ADSL2+-Anschluss oder mit einem bis zu 50 MBit/s schnellen VDSL-Anschluss. Die monatlichen Grundpreise reichen dabei von 49,95 Euro bis 64,95 Euro. Das VDSL-Netz hat die Telekom bislang nur in 40 Städten ausgebaut, in weiteren zehn Städten - darunter Kiel, Potsdam und Rostock - soll der Ausbau noch in diesem Jahr erfolgen. Die ADSL2+-basierten Entertain-Anschlusspakete, bei denen im Gegensatz zu den VDSL-Anschlüssen kein HDTV unterstützt wird, stehen dagegen in rund 750 Städten im Bundesgebiet zur Auswahl, bis Jahresende sollen es knapp 1 000 sein.

Zurzeit läuft bei der Telekom eine Neukunden-Aktion für das DSL-Anschlusspaket Entertain Comfort: Interessenten bekommen die notwendige Hardware kostenfrei zugesandt und können das Angebot zwei Monate lang kostenlos testen. Danach haben sie die Wahl: Entweder behalten sie das DSL-Anschlusspaket und zahlen für die weitere Vertragsdauer monatlich 49,95 Euro (ADSL2+) bzw. 59,95 Euro (VDSL) oder sie wechseln in das mit 39,95 Euro pro Monat günstigere Call&Surf-Comfort-Anschlusspaket ohne IPTV. Kostenfrei ist für die Aktionsteilnehmer auch die Hilfestellung eines Telekom-Technikers vor Ort beim Einrichten des Zugangs. Dieser Service kostet normalerweise 49,98 Euro.

Zeitversetztes Fernsehen und Live-Übertragungen der Fußball-Bundesliga

IPTV-Hardware für zeitversetztes Fernsehen, bestimmte Spartensender oder Live-Übertragungen der Fußball-Bundesliga - die DSL-IPTV-Angebote unterscheiden sich nicht nur bei den Grundkosten. Über Inhalte und Geräte informiert Sie unsere zweite Seite unseres Produktvergleichs.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (1)

Weitere DSL-Ratgeber