DSL-Discount

GMX DSL ist zurück: "FreeDSL"-Komplettpaket für 16,37 Euro

GMX setzt wie Telekom-Tochter congstar bei DSL auf Discount-Kunden
Von Björn Brodersen

DSL-Tarife von GMX gehörten früher zu den günstigsten Angeboten auf dem deutschen Breitband-Markt für Telefonkunden der Deutschen Telekom. Unter anderem warb der Provider mit einer 0-Euro-Flatrate für seine Resale-DSL-Anschlusspakete. Dann stellte die United-Internet-Tochter 2006 ihr DSL-Tarifprogramm ein, DSL-Anschlüsse vertrieb United Internet seitdem nur noch über die Marke 1&1. Bis beute: Ab sofort bietet auch GMX wieder ein eigenes DSL-Anschlusspaket unter dem früher schon verwendeten Namen "GMX FreeDSL" an. Das vergleichsweise günstige Angebot mit der Bezeichnung, das nach Angaben des Providers zunächst nur bis zum 31. Oktober erhältlich ist, soll vor allem Discount-Kunden anlocken.

Das Anschlusspaket GMX FreeDSL besteht aus einem entbündelten DSL-2000-Anschluss sowie einer Surf-Flatrate und kostet 16,37 Euro pro Monat - so viel wie der Standard-Telefonanschluss Call Plus der Deutschen Telekom. Der herkömmliche Festnetz-Telefonanschluss der Telekom wird allerdings für GMX FreeDSL nicht benötigt, der Kunde telefoniert statt dessen über den integrierten VoIP-Anschluss. Der Kunde kann auf Wunsch auch für 4,99 Euro pro Monat eine Telefon-Flatrate für Gespräche über die Breitband-Leitung ins deutsche Festnetz hinzubuchen. Ohne VoIP-Flatrate kosten Gespräche ins deutsche Festnetz 2,9 Cent pro Minute. Telefonate in eines der deutschen Handy-Netze kosten 19,9 Cent pro Minute.

Der DSL-Anschluss ist auf Nachfrage des Kunden und je nach Verfügbarkeit am Anschluss des Kunden für 4,99 Euro monatlichen Aufpreis mit einer Bandbreite von bis zu 6 MBit/s im Downstream erhältlich. Wer eine höhere Datenübertragungsrate von bis zu 16 MBit/s bestellt, zahlt einen monatlichen Aufpreis in Höhe von 7,99 Euro. Bei gleichzeitiger Buchung der Doppel-Flatrate fürs Internetsurfen und Telefonieren sinken die Bandbreiten-Aufpreise auf 0 bzw. 2,99 Euro pro Monat. Ein VoIP-fähiges WLAN-Modem von AVM (Surf&Phone Box bzw. FRITZ!Box Fon WLAN 7113) fügt GMX dem neuen DSL-Anschlusspaket FreeDSL für den Versandkostenpreis von 9,60 Euro bei. Die Mindestvertragslaufzeit beläuft sich auf 24 Monate.

Discounter-Markt bildet sich jetzt auch bei DSL-Anbietern heraus

Nach der Telekom-Billigtochter congstar ist GMX der zweite DSL-Anbieter auf dem deutschen Markt, der sich ausdrücklich dem Discounter-Vertriebsmodell verschreibt. Das FreeDSL-Anschlusspaket kann daher nur online bestellt werden, auch beim Kundendienst werden die Nutzer von FreeDSL sicherlich Abstriche machen oder teure Hotline-Kosten hinnehmen müssen. Konkurrent congstar bietet eine DSL-Flatrate mit einem DSL-2000-Anschluss für 19,99 Euro im Monat an. Auch bei 1&1 zahlt der Kunde mindestens 19,99 Euro pro Monat für einen DSL-Flatrate-Komplettanschluss.

United Internet hatte zuletzt nicht mehr so viele DSL-Neukunden gewinnen können wie erwartet. Mit 2,76 Millionen DSL-Kunden gehört United Internet zu den führenden Anbietern in Deutschland. Das Unternehmen verfügt allerdings über keine eigene Infrastruktur, sondern muss die Leitungen bei anderen Netzbetreibern anmieten.