günstiger

Mobilfunk-Roaming in der EU ist günstiger geworden

Künftig maximal 54 Cent pro Minute für abgehende Gespräche

Im Sommer letzten Jahres hat die EU die Roaming-Preise für Handy-Telefonate reguliert. Dabei wurden neben den seit 2007 geltenden Höchstpreisen für abgehende und ankommende Gespräche innerhalb der EU-Staaten auch weitere Preissenkungen beschlossen, die zum 30. August 2008 und 2009 in Kraft treten sollen.

Ab morgen dürfen die deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber, Service-Provider und Discounter somit maximal 54,74 Cent pro Minute für ein abgehendes Roaming-Gespräch innerhalb der EU berechnen. Bislang lag die Grenze bei 58,31 Cent. Für eingehende Anrufe dürfen maximal noch 26,18 statt bisher 28,56 Cent pro Minute berechnet werden.

T-Mobile und Vodafone setzen neue Preise zum EU-Stichtag um

Foto: o2 Die beiden größten deutschen Netzbetreiber, T-Mobile und Vodafone, setzen die verordneten neuen Preise generell erst zum von der EU festgelegten Stichtag um. Immerhin runden die Anbieter aber zugunsten der Kunden ab, so dass Nutzer einer T-Mobile- oder Vodafone-SIM-Karte ab morgen 54 Cent pro Minute für ein abgehendes Gespräch im EU-Ausland und minütlich 26 Cent für einen eingehenden Anruf zahlen.

Die neuen Roaming-Preise gelten sowohl für Vertrags-, als auch für Prepaidkunden. Sie sind unabhängig davon, ob die Kunden direkt beim Netzbetreiber, oder bei einem Provider oder Discounter einen Vertrag unterschrieben haben. Außerdem gelten die Tarife automatisch und ohne dass die Kunden sich aktiv dafür freischalten lassen müssen.

Kunden mit Roaming-Optionstarif werden nicht automatisch umgestellt

Einzig für Kunden, die einen Roaming-Optionstarif nutzen, gilt der neue EU-Tarif nicht automatisch. Kunden, die bisher eine Option für Handy-Gespräche im Ausland nutzen, nun aber zum Standard-Preismodell wechseln wollen, müssen die Umstellung daher über die Kundenbetreuung ihres Anbieters in Auftrag geben.

Bei T-Mobile steht als Option beispielsweise Relax Holiday zur Verfügung, wo die Kunden zum Paketpreis von 10 Euro 30 Inklusivminuten für ein- und ausgehende Gespräche bekommt. Wer die Inklusivleistung komplett ausnutzt, kommt so auf einen Minutenpreis von 33,3 Cent. Das ist für abgehende Anrufe eine Ersparnis, während eingehende Anrufe im EU-Standardtarif mit 26 Cent pro Minute sogar günstiger sind. Relax Holiday gilt jeweils nur, bis das Minutenpaket abtelefoniert ist. Danach gelten wieder die Standard-Konditionen und somit auch der neue EU-Tarif.

Bei Vodafone gibt es für Prepaid- und Vertragskunden das ReiseVersprechen. Dabei fallen für Roaming-Gespräche die gleichen Kosten wie innerhalb Deutschlands zuzüglich 75 Cent pro Gespräch an. Für die Nutzung innerhalb Deutschland gebuchte Flatrates gelten allerdings nicht und bei eingehenden Anrufen, die länger als eine Stunde dauern, kommt ab der 61. Minute noch ein Minutenpreis von 20 Cent dazu. Kurze Gespräche sind somit im EU-Tarif günstiger, während Plaudertaschen, die vor allem längere Telefonate führen, mit dem ReiseVersprechen sparen können.

1 2 3

Artikel aus dem Themenspecial "Reise und Roaming"