entbündelt

congstar startet angekündigtes DSL-Komplettpaket

Monatlicher Grundpreis für neues DSL-Angebot ab 19,99 Euro
Von Björn Brodersen
Kommentare (208)
AAA
Teilen

Die Telekom-Tochter congstar bietet ab sofort ein DSL-Anschlussangebot an, bei dem der Kunde nicht mehr einen herkömmlichen Festnetz-Anschluss der Deutschen Telekom benötigt. Auch Bestandskunden der Deutschen Telekom, von congstar und congster können sofort zu dem neuen DSL-Komplettpaket wechseln - nicht jedoch Kunden alternativer Telefonanbieter wie etwa Arcor, HanseNet oder Versatel oder Einsteiger, die bislang noch keinen herkömmlichen Telefonanschluss haben.

Das schon vor längerem angekündigte Anschlusspaket besteht in der Grundversion komplett 1 aus einem DSL-Anschluss mit einer Bandbreite von bis zu 2 MBit/s im Downstream, einem Telefonanschluss sowie einer Flatrate fürs Internetsurfen und kostet 19,99 Euro pro Monat. Das congstar-Paket komplett 2 mit Doppel-Flatrate für Internetsurfen und Telefonieren ins deutschen Festnetz kostet 24,99 Euro pro Monat. Je nach Wohnort des Kunden - grob gesprochen außerhalb der Ballungsgebiete - können jeweils 5 Euro im Monat für die Regio-Variante des DSL-Telefon-Komplettpakets auf NGN-Basis hinzukommen. Voraussetzung ist Mindestbandbreite von 1536 kBit/s am Anschluss des Kunden, das Angebot basiert auf den Bitstream-Zugang.

Höhere Bandbreiten des DSL-Anschlusses können die Kunden auf Wunsch für 4,99 Euro im Monat (DSL 6000) oder 9,99 Euro pro Monat (DSL 16000) hinzubuchen. Weiterhin steht für das komplett-1-Paket eine monatlich wieder kündbare VoIP-Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz für 7,99 Euro im Monat zur Auswahl. In beiden Fällen ist auch eine Prepaid-SIM-Karte für Handy-Telefonate mit einem Startguthaben von 5 Euro eine weitere Tarifoption. Zu den weiteren Inklusivleistungen beider DSL-Pakete gehört ein kostenloses E-Mail-Postfach mit 50 MB Speichervolumen und drei E-Mail-Adressen.

Bis zu zehn Rufnummern können portiert werden

Der Telefonanschluss ermöglicht je nach Anschlussklasse bis zu vier parallele Gespräche mit reservierter Bandbreite, bei wechselnden Kunden übernimmt congstar bis zu zehn Rufnummern. Außerhalb der Telefon-Flatrate telefonieren die Kunden beispielsweise über den Telefonanschluss über die Breitband-Leitung für vergleichsweise günstige 9 Cent pro Minute zu congstar-Handys. Gespräche zu anderen Handys kosten 22 Cent pro Minute, Gespräche ins Ausland kosten ab 4,9 Cent pro Minute. Ohne die VoIP-Flatrate berechnet congstar für Gespräche ins deutsche Festnetz 2,9 Cent pro Minute. Unterstützt werden Telefon-Komfortmerkmale wie Makeln, Rückfragen oder Anklopfen.

Eine Mitnahme der Rufnummer zu dem Prepaid-Handytarif von congstar ist bislang nicht möglich, ist aber laut congstar in Vorbereitung. Für das Postpaid-Handyangebot bietet congstar eine eingehende Rufnummern-Portierung an.

Wahl zwischen 1 und 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit

Die komplett-Kunden haben jeweils die Wahl zwischen einer Mindestvertragslaufzeit von einem Monat oder von 24 Monaten. Während die Anschluss-Bereitstellung und die DSL-Hardware bei 24-monatiger Mindestvertragslaufzeit kostenfrei ist, fallen im anderen Fall einmalig 59,99 Euro für die Bereitstellung des Anschlusses sowie 49,99 Euro für den WLAN-fähigen DSL-Router von congstar, an den zwei analoge Telefone angeschlossen werden können, an. Auch die Nutzung anderer Router ist möglich. Weitere monatliche Grundkosten für einen Festnetz-Anschluss entfallen bei diesem entbündelten DSL-Angebot von congstar.

Teilen