Netbooks

Zwergen-Aufstand: Netbooks à la EeePC boomen

Neben den neuen Asus-Modellen kommen weitere topaktuelle Geräte
Von Jan Rähm

Als einer der heißesten Konkurrenten zum EeePC gilt der HP 2133. In dessen sehr hochwertigem Aluminium-Gehäuse ist eine Tastatur verbaut, deren Tasten fast gewohnte Notebook-Größe erreichen. Das Display misst 8,9 Zoll. Sowohl CPU als auch Grafikhardware kommen von VIA. Der Prozessor leistet 1,0 bis 1,6 GHz, dürfte jedoch deutlich schwächer als die Intel-CPUs sein. Der Arbeitsspeicher ist mit bis 2 GB ausgebaut. Als Massenspeicher stehen eine 4-GB-SSD oder eine 120- oder 160-GB-HDD zur Auswahl. Das WLAN unterstützt den a-, b- und g-Standard. Bluetooth ist ebenfalls an Bord. Das Gewicht beträgt 1,27 Kilogramm. Das HP-Netbook wird Ende des Jahres auf dem deutschen Markt erwartet.

Das Lenovo S10
Foto: Lenovo
Auch Lenovo verspricht eine besser nutzbare Tastatur. Dessen Netbooks IdeaPad S9 und S10 haben Tasten, die nur 15 Prozent kleiner sein sollen als die herkömmlicher Notebooks. Die restliche Ausstattung entspricht dem, was auch die Konkurrenz bietet: Atom-CPU mit 1,6 GHz, bis zu 1 GB Arbeitsspeicher, SSD oder HDD zur Auswahl, diverse Anschlussmöglichkeiten sowie der CardReader. Nicht Standard sind der Bluetooth-Chip und der Steckplatz für ExpressCards. So können beispielsweise UMTS-Karten einfach genutzt werden. Die Notebooks sollen ab Oktober dieses Jahres erhältlich sein.

Die Konkurrenz zum EeePC - Teil I

  HP 2133 MSI Wind U100 Acer Aspire One Lenovo S9 / S10
Betriebssystem Linux/Windows XP1)
CPU VIA C7-M Intel Atom N270
Taktfrequenz 1,0-1,6 GHz 1,6 GHz
RAM 512 MB - 2 GB 1 GB 512 MB - 1 GB
Massenspeicher 4 GB SSD
120/160 GB HDD
80 GB HDD 8 GB SSD 4 GB SSD
HDD bis 160 GB
Display-Größe 8,9 Zoll 8,9/10 Zoll 8,9 Zoll 8,9/10 Zoll
Display-Auflösung 1280 x 768 1024 x 600
WLAN 802.11a/b/g 802.11b/g ja
Bluetooth ja ja nein ja
Webcam optional ja k.A.
Schnittstellen 2 x USB
1 x D-Sub
Audio-Out
Mikrofon-In
RJ45 10/100 MBit/s
SD(HC)-Cardreader
ExpressCard-Slot
3 x USB
1 x D-Sub
Audio-Out
Mikrofon-In
RJ45 10/100/1000 MBit/s
SD(HC)-Cardreader
3 x USB
1 x D-Sub
Audio-Out
Mikrofon-In
RJ45 10/100 MBit/s
2 x SD(HC)-Cardreader
USB
D-Sub
Audio-Out
Mikrofon-In
RJ45 10/100 MBit/s
SD(HC)-Cardreader
ExpressCard-Slot
Gewicht 1,27 kg 1,18 kg 1,26 kg 1,1 kg
Akkulaufzeit2) 2 h 3,5 h 2,5 h k.A.
Preis um 500 Euro ab 399 Euro ab 329 Euro 320/360 Euro
Verfügbarkeit Ende 2008 bereits verfügbar Oktober 2008
Stand: 14 August 2008.
1) beide Varianten erhältlich
2) Herstellerangaben

Netbook von Gigabyte verwandelt sich in ein Tablet-PC

Die Entwickler des japanischen Konzerns Gigabyte haben auch ein Netbook vorgestellt. Doch im Gegensatz zu den anderen Modellen lässt sich ihr Winzling M912 leicht in einen kleinen Tablet-PC verwandeln. Das 8,9 Zoll-Display lässt sich drehen und umklappen und dient dank Touchscreen-Funktionalität als Eingabegerät. Die technische Ausstattung folgt den Standards in der Netbook-Klasse: Intel Atom N270 mit 1,6 GHz, bis 1 GB RAM und eine Festplatte herkömmlicher Bauart mit 120 bis 250 GB Kapazität. Die üblichen Schnittstellen werden durch Bluetooth 2.0 und einen ExpressCard-Slot ergänzt. Ab September kommt das Mini-Notebook auf den deutschen Markt.

Vom brandenburgischen Importeur Fukato kommt der datacask Jupiter 0817a. Das Mini-Notebook mit 8-Zoll-Display wird von einem AMD Geode LX 800 mit 500 MHz angetrieben und kann auf 512 MB Arbeitsspeicher zurückgreifen. Zur Datenspeicherung kommt vorerst eine 1,8-Zoll-Festplatte mit 20 GB zum Einsatz. Später soll auch eine Version mit 60 GB Speicherkapazität erscheinen. Die weitere Ausstattung besteht aus WLAN 802.11g, Fast-Ethernet-Port, zwei USB-2.0-Anschlüssen, Audio-In und -Out sowie einem PCMCIA-Schacht. Auch eine VGA-Schnittstelle findet sich am Gehäuse. Das Gerät soll ab September verfügbar sein.

Das Emtec Gdium
Foto: Emtec
Eine Sonderstellung unter den Netbooks nimmt das Modell Gdium von Emtec ein. Das Netbook hat keinen fest eingebauten Speicher, sondern greift auf einen USB-Stick mit 4 GB, 8 GB oder 16 GB Kapazität zurück, der in die Gerätefront eingeschoben wird. Auch die verwendete CPU findet sich in keinem der anderen Geräte. Emtec verbaut einen 64-Bit-Prozessor mit 900 MHz von STMicroelectronics. Gewöhnlicher wird es bei RAM und Schnittstellen. Der Arbeitsspeicher umfasst 512 MB. Die weitere Ausstattung: WLAN 802.11b/g, LAN, 3 mal USB, Mikrofon-Ein- und Kopfhörer-Ausgang, Webcam und VGA-Ausgang. Das ungewöhnliche Netbook kann ab September erworben werden.

Die Konkurrenz zum EeePC - Teil II

  Gigabyte M912 Fukato datacask Jupiter 0817a Emtec Gdium
Betriebssystem Windows Vista1) Linux Linux
CPU Intel Atom N270 AMD Geode LX 800 STMicroelectronics Loongson 2F (64-bit)
Taktfrequenz 1,6 GHz 500 MHz 900 MHz
RAM 1 GB 512 MB
Massenspeicher 160 GB HDD 20/60 GB HDD 4/8/16 GB USB-Stick
Display-Größe 8,9 Zoll Touch Screen 8 Zoll 10 Zoll
Display-Auflösung 1280 x 768 800 x 480 1024 x 600
WLAN 802.11b/g
Bluetooth nein
Webcam ja nein ja
Schnittstellen 3 x USB
1 x D-Sub
Audio-Out
Mikrofon-In
RJ45 10/100 MBit/s
SD(HC)-Cardreader
ExpressCard-Slot
2 x USB
1 x D-Sub
Audio-Out
Mikrofon-In
RJ45 10/100 MBit/s
SD-Cardreader
3 x USB
1 x D-Sub
Audio-Out
Mikrofon-In
RJ45 10/100 MBit/s
SD(HC)-Cardreader
Gewicht 1,3 kg 1,1 kg 1,1 kg
Akkulaufzeit2) 2 h 3 h 4 h
Preis ab 519 Euro 279 Euro unter 399 Euro
Verfügbarkeit September 2008 bereits verfügbar Ende September 2008
Stand: 14 August 2008.
1) Auf Wunsch auch ohne Betriebssystem erhältlich
2) Herstellerangaben

Fazit: Qual der Wahl

Durch den Boom der kleinen, leichten und tragbaren Geräte bieten die Hersteller mittlerweile die unterschiedlichsten Gerätevarianten an. Ob nun Akkulaufzeit, Bildschirmgröße, Tastaturdesign oder schlicht die Optik des Gerätes: Worauf Wert bei der Kaufentscheidung gelegt wird, muss jeder für sich entscheiden. Angesichts der Fülle der Geräte sollte aber jeder "sein" Wunsch-Netbook finden können.

1 2

Weitere Meldungen zum Asus EeePC und anderen Netbooks