verspätet

Penny Mobil und ja!mobil: Einheitstarif für Bestandskunden später

Tarifwechsel soll erst ab Mitte nächster Woche möglich sein
AAA
Teilen

Wie berichtet bieten die Mobilfunk-Discounter der Rewe-Gruppe, Penny Mobil und ja!mobil, seit Montag einen zweiten Tarif an. Mit Penny Mobil Easy und ja!mobil easy können die Kunden an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr für 9 Cent pro Minute in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze telefonieren. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt. Die Mailbox-Abfrage ist kostenlos und der Versand einer SMS in alle deutschen Netze kostet ebenfalls 9 Cent.

Neukunden, die sich seit Montag für einen der beiden im T-Mobile-Netz funkenden Prepaid-Discounter entscheiden, können sich direkt bei Aktivierung ihrer SIM-Karte entscheiden, ob sie den neuen Einheitstarif wünschen oder das weiterhin verfügbare bisherige Preismodell, bei dem Community-Gespräche für 3 Cent pro Minute möglich sind, während andere Telefonate innerhalb Deutschlands mit 13 Cent pro Minute zu Buche schlagen. Optional buchbar ist nur in den alten Tarifen auch eine Handy-Flatrate für 14,99 Euro im Monat.

Schon abgebuchte Wechselgebühr wird zurückerstattet

Für Bestandskunden, die naturgemäß noch die Community-Tarife nutzen, soll es für eine einmalige Wechselgebühr von 4,95 Euro möglich sein, in den 9-Cent-Tarif zu wechseln. Entsprechende Aufträge konnten seit dem Start des Tarifs auch eingereicht werden und auch die 4,95 Euro Wechselgebühr wurden von Guthaben auf der Prepaidkarte abgebucht. Der Tarifwechsel erfolgte jedoch nicht.

In einer der teltarif.de-Redaktion vorliegenden E-Mail an betroffene Kunden erklärt ja!mobil, dass die gewünschte Tarifanpassung derzeit technisch nicht umgesetzt werden könne. Die Wechselkosten werden wieder gutgeschrieben und der Discounter will die Kunden kontaktieren, sobald der Tarifwechsel durchgeführt werden kann.

Technisch umgesetzt werden die beiden Tarife von der Drillisch-Tochterfirma simply. Wie die Pressestelle des Unternehmens auf Anfrage von teltarif.de erläuterte, habe T-Mobile als Netzbetreiber nun zugesichert, dass die gewünschten Umstellungen zum 19. August möglich sind. Bis Mitte nächster Woche müssen sich Bestandskunden demnach noch gedulden, bis sie in den Einheitstarif wechseln können.

Auch Mitbewerber hatten Probleme bei Einführung eines zweiten Tarifs

Auch andere Discounter hatten beim Start eines zweiten Tarifs in der Vergangenheit Probleme. So arbeiteten simyo und blau nach der Einführung des damaligen 9,9-Cent-Tarifs zunächst mit einem Rabatt-System, bei dem zunächst der alte Preis berechnet und der Differenzbetrag später gutgeschrieben wurde.

Bestandskunden mussten mit diesem Verfahren etwas länger leben als Neukunden. Wer als simyo-Kunde über die SIM-Chef-Funktion mehrere Karten unter einem Account verwaltet hatte, konnte erst mit zeitlicher Verzögerungen in den Einheitstarif wechseln.

Teilen