Blackberry-Alternativen

Kostenlose E-Mail Push-Dienste im Überblick

Mehrere Anbieter bieten "Blackberry-Feeling" für jedermann
Von Sebastian Friedrich

Der Blackberry gilt nach wie vor als das Statussymbol für Top-Manager. Mittlerweile gibt es zwar auch Tarifoptionen für Privatanbieter bei den Netzbetreibern, die Mehrkosten scheuen dennoch die Meisten: Zwischen 5 und 25 Euro kostet die Blackberry-Option abhängig vom Inklusivvolumen etwa bei Vodafone. Ganz ohne Kosten für den Push-Dienst geht es allerdings auch: Mehrere Anbieter bieten "Blackberry-Feeling" für jedermann.

Das Prinzip der kostenlosen Dienste ist dabei dasselbe wie bei einem echten Blackberry: E-Mails, die auf dem Server eingehen, werden sofort an das Handy gesendet und stehen dem User direkt zur Verfügung. Der Unterschied zum Email-Abrufen, etwa über POP3, liegt dabei im Detail: Bei einem Email-Push-Dienst fragt nicht der Mail-Client nach neuen Nachrichten sondern der Server übernimmt den aktiven Part und schickt neue Mails direkt aufs Handy. Hierfür muss natürlich eine dauerhafte Datenverbindung zwischen Handy und Server bestehen, damit der Push-Dienst einen direkten Draht zum Mobiltelefon hat.

Das klingt im ersten Moment nach viel Datentraffic - ist es aber nicht - eher das Gegenteil ist der Fall: Denn Traffic wird nur verursacht wenn auch tatsächlich eine E-Mail eingegangen ist und an das Handy übertragen wird. User sparen sich dadurch etwa die Pauschalen beim Verbindungsaufbau oder Blockrundungen, wenn beispielsweise in 100-kB-Schritten abgerechnet wird. Im Klartext: Wer über einen normalen POP3-Account seine Mails abruft, aber keine neuen Mails auf dem Server vorhanden sind, bekommt dennoch in vielen Datentarifen den Verbindungsaufbau berechnet, obwohl kaum Daten übertragen wurden.

Fotos werden komprimiert Kostenlose Blackberry-Alternativen

Um den übermittelten Traffic möglichst gering zu halten greifen die Anbieter kostenloser Push-Dienste zusätzlich in die Trick-Kiste: So werden beispielsweise hochaufgelöste Bilder im E-Mail-Anhang auf Handy-Größe komprimiert bevor sie auf das Mobiltelefon gepushed werden.

Wer an dieser Technik gefallen findet und den Daten-Traffic beim E-Mail-Laden merklich reduzieren möchte, hat verschiedene Anbieter zur Auswahl. In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht der Größten.

Kostenlose Blackberry-Alternativen

Sprache auf der Website automatische Konfiguration unterschiedliche Absender-Adresse
Cortado [Link entfernt] Deutsch nein ja
Emoze [Link entfernt] Englisch ja nein
mail2web Deutsch ja nein
Momail [Link entfernt] Deutsch ja ja
1 2