Preisverfall

Asus EeePC 4G für unter 230 Euro erhältlich

EeePC 901 mit Atom-Prozessor ab Mitte August im Handel
AAA
Teilen

Die Preise für Mini-Notebooks sind im freien Fall. Zum einen bringen immer mehr Hersteller kleine Laptops mit 7 bis 10 Zoll großen Monitoren und Windows-XP- oder Linux-Betriebssystem auf den Markt. Zum anderen kommen auch von Herstellern wie Asus, die bereits entsprechende Produkte anbieten, immer wieder neue Netbooks auf den Markt.

Der Asus EeePC 4G, das erste Modell, das in Deutschland auf den Markt kam, ist inzwischen im Online-Handel neu zu Preisen von unter 230 Euro zu bekommen. Bei Amazon ist das Gerät sofort lieferbar und kostet 229 Euro. Zusätzliche Kosten für den Versand fallen nicht an. Zu ähnlichen Preisen ist der EeePC 4G - wenn man die Versandkosten mitrechnet - auch über guenstiger.de zu bekommen.

Der EeePC 4G verfügt über nur 4 GB Speicherplatz und 512 MB Arbeitsspeicher. Er wird standardmäßig mit einem Linux-Betriebssystem ausgeliefert, lässt sich aber auf Windows XP umrüsten. Dafür sollte jedoch der Arbeitsspeicher auf mindestens 1 GB erweitert werden. Nachteil ist das mit 7 Zoll doch recht kleine Display.

Immerhin 8,9 Zoll groß ist das Display des EeePC 900, der seit Ende Juni in Deutschland verkauft wird. Das Gerät ist mit 399 Euro im Vergleich mit den aktuellen Verkaufspreisen des alten Modells noch recht teuer. Nutzer beklagen zudem eine schlechte Akku-Performance. Immerhin 12 GB Speicher, 1 GB RAM und Windows XP als Betriebssystem gibt es. Die 20-GB-Version mit Linux lässt in Deutschland dagegen noch auf sich warten.

EeePC 901 soll 379 Euro kosten

Allerdings soll Mitte August bereits der EeePC 901 auf den deutschen Markt kommen. Dieser soll dann auch wahlweise mit Windows XP oder Linux zu haben sein und nach einem Bericht des Österreichischen Rundfunks (ORF), der sich auf den Hersteller beruft, mit 379 Euro preislich sogar unter seinem Vorgänger liegen.

Dabei bietet der EeePC 901 deutlich mehr als das derzeit aktuelle Modell. So ist ein Bluetooth-Modul integriert und die WLAN-Schnittstelle unterstützt neben den Standards 802.11b und g auch den neuen, schnelleren 802.11-n-Standard. Das neue Modell kommt mit einem Intel-Atom-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,6 GHz. Dem ORF-Bericht zufolge bekommt der EeePC 901 einen Sechs-Zellen-Akku. Dieser soll im praktischen Betrieb für eine durchschnittliche Laufzeit von vier bis sechs Stunden ausreichen.

Wie der ORF weiter meldet, plant Asus insgesamt bis zu 23 verschiedene EeePC-Modelle. Diese sollen sich unter anderem dadurch auszeichnen, dass sie besonders klein und leicht sind. Die Firma Buffalo Technologies hat zudem für September zusätzliche Speichermodule mit 32 bzw. 64 GB Kapazität angekündigt, die in Japan zu Preisen zwischen 100 und 200 Euro zu haben sein werden. Eine offizielle Vermarktung in anderen Ländern ist noch nicht geplant.

Teilen

Weitere Meldungen zum Asus EeePC