Ende

Nokia verbannt Blackberry von Smartphones

Blackberry Connect für neue Symbian-Handys nicht mehr im Angebot
AAA
Teilen

Wer den E-Mail-Pushdienst von Blackberry nutzen wollte, musste früher auch ein Smartphone des kanadischen Blackberry-Herstellers RIM kaufen. Hier gehört die Push-Funktion zum Betriebssystem. Um weitere Kunden zu gewinnen, wurden später auch Blackberry-Software-Lösungen entwickelt, die auf Smartphones mit Windows-Mobile- und Symbian-Betriebssystem genutzt werden können.

Zu den Handy-Herstellern, die ihren Kunden eine Blackberry-Software-Lösung anbieten, gehörte bislang auch Nokia. Das soll sich jedoch in Zukunft ändern, wie die Pressestelle des Unternehmens auf Anfrage von teltarif.de bestätigte. So bietet Nokia schon für die neuen Smartphones E71 und E66 die Blackberry-Unterstützung nicht mehr an.

Wie die Pressestelle erläuterte, wurde die Entscheidung, die Unterstützung für den Blackberry Connect Mobile E-Mail Client einzustellen, getroffen, da die kontinuierliche Aktualisierung und Entwicklung der Client-Software mit hohen Investitionen seitens Nokia verbunden war. So ist es laut Nokia-Pressestelle auch für künftige Smartphone-Generationen des Herstellers nicht mehr vorgesehen, eine Blackberry-Software anzubieten.

Alternativen für Privat- und Geschäftskunden

Die Pressestelle ergänzte, den Besitzern der Nokia-Handys E71 und Nokia E66 stünde dennoch eine große Auswahl an mobilen E-Mail Lösungen zur Verfügung. Unterstützt werden demnach Business E-Mail-Lösungen wie Microsoft Exchange ActiveSync, Lotus Domino und Novell GroupWise, Nokia Intellisync Wireless E-Mail, die E-Mail-Angebote von mehr als 1 000 Internet-Service-Providern weltweit sowie Web-basierte E-Mail-Lösungen wie etwa GoogleMail und Yahoo! Mail.

Die von Nokia kostenlos angebotene Software Mail 4 Exchange kann in Verbindung mit beliebigen Microsoft-Exchange-Postfächern genutzt werden. Die zusätzliche kostenpflichtige Buchung eines zusätzlichen Dienstes wie bei Blackberry ist nicht erforderlich. Die Daten-Synchronisation kann wahlweise in Echtzeit oder - um Akku-Kapazität zu sparen - in verschiedenen Intervallen erfolgen. Für mögliche Auslandsaufenthalte kann Daten-Roaming abgeschaltet werden, um entsprechend hohe Kosten zu sparen.

Als Alternative für Exchange-Nutzer gibt es die kostenpflichtige RoadSync-Software, die - genau wie Mail 4 Exchange - unter dem Punkt "Laden" im Menü des jeweiligen Handys heruntergeladen werden kann. Einfache POP3- und IMAP4-Postfächer lassen sich ebenfalls in Intervallen abrufen. Dafür reicht auch die standardmäßig im Betriebssystem vorhandene E-Mail-Software aus.

Teilen