Themenspecial Reise und Roaming Tipps

Navigations-Dienste - Helfer für unterwegs

Navigationsgeräte können weit mehr, als nur den richtigen Weg zu weisen
Von Marc Thorwartl
AAA
Teilen

Urlaubszeit - Reisezeit. Wie jedes Jahr setzt sich im Sommer auf deutschen Straßen die Blechlawine an Fahrzeugen gen Süden in Bewegung. Vor einiger Zeit bedeutete dies noch puren Stress. Die Augen immer auf Hinweisschilder gerichtet, die Europakarte griffbereit auf dem Beifahrersitz und trotzdem - spärliche Beschilderungen, vor allem in südeuropäischen Metropolen, führten fast schon zwangsweise zum falschen Abbiegen und man verfranzte sich hoffnungslos auf fremden Terrain.

Heute ist - dank der Navigationsgeräte - vieles einfacher. Die kleinen mobilen PNDs (Personal Navigation Devices) haben in der Regel die Europakarte an Bord, kennen selbst verwinkelte Gassen und halten den Fahrer auf Kurs. Die punktgenaue Landung am Urlaubsort ist gesichert und durch die TMC-Funktion wird sogar mancher Stau umgangen. Doch auch vor Ort haben die PNDs noch nicht ausgedient. Durch zahlreiche Zusatzfunktionen wie Reiseführer, Routenvorschläge oder Insider-Tipps erweisen sie sich als wertvolle Helfer in unbekannten Gefilden. Wir zeigen, welche Navigationsdienste sich für die Ferien-Routenplanung für Einsteiger eignen.

Marco-Polo-Insider-Tipps auf PNDs von Falk

Marco-Polo-Insider-Tipps Kernkompetenz präsentiert hier vor allem der PND-Hersteller Falk, der mit dem Reiseführerspezialisten Marco Polo auf geballtes Ferienwissen zurückgreifen kann. "Die M-Serie, das F6 und unser Topmodell F8 haben mehr als 1 Millionen POIs (Points of Interest) an Bord“, berichtet Katrin Hilger von der Talkabout Communications GmbH, die für die Öffentlichkeitsarbeit von Falk Marco Polo Interactive verantwortlich ist. Durch die Marco-Polo-Insider-Tipps lassen sich zudem Spezialitätenrestaurants, Szenekneipen oder kulturelle Locations aufzeigen, die nicht nur auf die Abzocke von Touristen ausgelegt sind und wo auch viele Einheimische den Abend verbringen.

Beim Hamburger Hersteller Navigon dürften sich vor allem Besitzer des etwas älteren Modells 5115 freuen, der damals in Zusammenarbeit mit dem ADAC einen Städteführer an Bord hatte, der nicht nur Sehenswürdigkeiten erläutert, sondern auch Übersichtsstadtpläne und einen Stadtrundgang zu Fuß durch die Metropolen anbot. Medion vertraut bei seinem Travelguide dem Wissen von Polyglott, der auf den GoPal-Serien hinterlegt ist. Auch hier sind Sehenswürdigkeiten in ausgewählten Städten in Wort, teilweise auch Bild beschrieben.

1 2 3 letzte Seite
Teilen

Weitere Artikel zum Thema Handy, PDA und Navigationsgeräte am Steuer

Artikel aus dem Themenspecial "Reise und Roaming"