Download-Welle

Rekordhalbjahr bei legalen Musikdownloads

In Großbritannien ist iTunes der beliebteste Online-Musik-Shop
Von Anja Zimmermann
AAA
Teilen

Im ersten Halbjahr 2008 wurden laut media control GfK 22,3 Millionen legale Downloads gezählt. Im Vorjahr waren es im vergleichbaren Zeitraum noch 16,8 Millionen und damit 32,7 Prozent weniger.

Gleichzeitig legten die Umsätze mit Internetmusik seit Jahresbeginn 2008 um 37,6 Prozent auf 40,1 Millionen Euro zu. "Die Bedeutung legaler Musikdownloads wächst beständig", stellt Ulrike Altig, Geschäftsführerin von media control GfK, heraus. Grund dafür sei die zunehmende Nutzung von MP3-Playern und das abspielen von Songs über das Handy. Von 20,3 Millionen heruntergeladene Einzeltracks seien 2 Millionen direkt auf einem Handy oder sonstigen mobilen Endgeräten gelandet.

Auch Alben werden gerne geladen

Dank besserer technischer Ausstattung und einer breiten Produktpalette wird der Download kompletter Alben laut media control zunehmend attraktiver: Seit Jahresbeginn wurden schon mehr als doppelt so viele Angebote mit mehr als einem Lied geladen, als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Der Online-Musik-Shop von Apple, iTunes, ist laut Strategy Analytics in Großbritannien das beliebteste Musik-Portal. Besonders in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit wurde iTunes von den Testern besser bewertet als zum Beispiel der Nokia Music Store oder die Vodafone Music Station [Link entfernt] . Mit nur wenigen Klicks fanden die Nutzer bei iTunes die gesuchte Musik, konnten sie anhören, downloaden und wieder Abspielen. Das Portal sei übersichtlich strukturiert und organisiert, die Oberfläche ist optisch ansprechend und navigieren falle dadurch leicht.

Weitere Artikel zum Thema Musik auf dem Handy

Teilen