Jubiläum

Start des DSL-Komplettpakets von congstar steht bevor

Kurze Mindestvertragslaufzeit auch bei entbündeltem Breitband-Angebot
Von Björn Brodersen

Ein Jahr nach dem Neustart für die Telekom-Billigtochter congstar zählt der DSL- und Mobilfunk-Anbieter nach eigenen Angaben rund 500 000 Kunden. Damit hat der Anbieter in diesem Jahr 300 000 neue Kunden hinzugewinnen können. Im Januar hatte Telekom-Chef René Obermann die Zahl der congstar-Kunden mit 200 000 angegeben. Ursprünglich hatte congstar 1 000 neue Kunden pro Tag anvisiert. congstar-Geschäftsführer Alexander Lautz kündigte heute auch erneut ein DSL-Komplettangebot an, bei dem der Kunde auf den herkömmlichen Festnetz-Anschluss der Deutschen Telekom verzichten kann. Zudem sollen weitere Partnerschaften helfen, das Prepaid-Geschäft auszubauen.

"Wir freuen uns über das Vertrauen, das uns seitens der Kunden entgegengebracht wird", erklärte Lautz heute. "Der Kundenzuspruch bestärkt uns in unserem Vorhaben, die Erfolgsgeschichte von congstar mit neuen Produkten und Tarifen weiter voranzutreiben." congstar biete, was die Kunden nachfragten: "gute Qualität zu niedrigen Preisen". Kundenfreundlich bei den congstar-Angeboten ist die kurze Mindestvertragslaufzeit von jeweils nur einem Monat. Die Kunden haben auch die Möglichkeit, DSL-Bandbreiten oder Mobilfunk-Flatrate-Optionen monatlich zu ändern.

Allerdings war der Start der Telekom-Billigtochter nicht reibungslos verlaufen. Zunächst konnten Kunden zwei Monate lang die Flatrate-Optionen des Sprech-Tarifs nicht online buchen. Im April dieses Jahres beschwerten sich Kunden darüber, dass congstar ihnen ohne Angabe von Gründen die Flatrate-Optionen sperrte. Zuletzt gab es kurz nach einer Preissenkung einen Abrechnungsfehler bei der mobilen Nutzung von Internetdiensten - dieser Fehler im Abrechnungssystem ist zurzeit immer noch nicht behoben. Nur schwer nachvollziehen können Mobilfunk-Kunden zudem die tarifliche Trennung von congstar- und T-Mobile-Netz bei den Flatrate-Optionen.

Auch DSL-Komplettangebot mit einem Monat Mindestvertragslaufzeit

Das neue, im Telekom-Netz realisierte DSL-Komplettangebot von congstar soll "in wenigen Wochen" noch in diesem Sommer auf den Markt kommen - also spätestens im September. Die Kunden telefonieren bei einem solchen Angebot nicht mehr über den herkömmlichen Festnetz-Anschluss der Telekom, sondern über die Breitband-Leitung (NGN). Normalerweise sparen die Kunden dadurch monatliche Grundkosten für den Telefon- und DSL-Anschluss gegenüber dem Telekom-Angebot. Sie können dann aber auch kein Call by Call mehr nutzen.

Vergleichbare DSL-Komplettanschlüsse finden die Kunden bereits sowohl bei Netzbetreibern als auch bei Providern ohne Infrastruktur. Dazu zählen beispielsweise 1&1, Arcor, HanseNet, o2 und Tele2. In Konkurrenz zu diesen Angeboten tritt congstar auch mit seinem eigenen DSL-Komplettangebot. Die Preisführerschaft im Breitband-Bereich werde man aber nicht übernehmen, erklärte der Anbieter gegenüber teltarif.de, die Preise der Kabel-Internet-Anbieter werde congstar nicht unterbieten. Die Kunden werden aber auch bei dem neuen Breitband-Anschluss auf die bekannte einmonatige Mindestvertragslaufzeit bauen können. Nähere Angaben zu den Preisen oder zur Verfügbarkeit machte der Provider nicht.

Zurzeit sind die DSL-Anschlüsse von congstar nur in Verbindung mit einem Telefonanschluss von T-Home erhältlich. Zur Auswahl stehen drei Anschlusspakete mit einer Surf-Flatrate für monatliche Grundpreise zwischen 14,99 Euro und 19,98 Euro. Hinzu kommen die Kosten für den Telekom-Telefonanschluss. Optional kann eine VoIP-Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz für 7,99 Euro pro Monat gebucht werden. Für die DSL-Anschluss-Einrichtung fallen 49,99 Euro an, ein VoIP-Router kostet bei congstar 49,99 Euro zuzüglich einer Versandpauschale von 9,99 Euro.

Partnerschaften im Prepaid-Bereich

Neben dem Vertragsangebot Sprech-Tarif können Handy-Nutzer auch einen Prepaid-Tarif von congstar nutzen. Hier telefonieren sie rund um die Uhr für 9 Cent pro Minute in alle Netze. Beide Mobilfunk-Angebote können über den Online-Shop oder über die Hotline gekauft werden. Der Prepaid-Tarif ist zusätzlich an über 6 000 Verkaufsstellen direkt im Handel erhältlich. Mittlerweile können bei congstar Prepaid-Guthaben an über 19 000 Stationen in Drogerie- und Supermärkten, an Kiosken und Tankstellen aufgeladen werden.