Prepaid-Vergleich

Das kostet das iPhone 3G ohne Laufzeitvertrag im Ausland

In anderen Ländern gibt es das neue iPhone auch als Prepaid-Variante
Von Sebastian Friedrich

Ab 11. Juli vermarktet Apple weltweit das neue iPhone 3G. Die Neuauflage des Apple-Handys bietet neben HSDPA auch GPS-Unterstützung zur Navigation und schließt somit in Sachen Konnektivität mit anderen Herstellern gleich auf. In Deutschland wird das Kult-Handy bis auf Weiteres nur mit zweijähriger Vertragsbindung zu haben sein - andere Länder andere Sitten: Außerhalb von Deutschland wird das iPhone auch ohne monatliche Grundgebühr verkauft. Dabei schließt T-Mobile gegenüber teltarif.de eine Vermarktung des neuen iPhone als Prepaid-Bundle "nicht grundsätzlich aus". "Konkrete Pläne liegen momentan aber nicht vor", sagt T-Mobile-Pressesprecher Alexander von Schmettow.

Apple iPhone 3G 8GB

Konkreter hingegen sind die Pläne des schweizer Netzbetreibers Swisscom: Bereits ab umgerechnet etwa 330 Euro ohne monatliche Grundgebühr können Kunden des größten schweizer Netzbetreibers das neue iPhone 8 GB mit Prepaid-Karte kaufen. Zum Vergleich: Im günstigsten Tarifmodell kostet dieses Modell bei T-Mobile Das iPhone 3G in Deutschland knapp 170 Euro, bei monatlichen Grundgebühren von 29 Euro. Innerhalb von zwei Jahren summiert sich Kaufpreis und monatliche Grundgebühr auf fast 900 Euro. Viel Geld für Kunden, die beispielsweise vorrangig die ausgereiften Multimedia-Eigenschaften des Apple iPhone nutzen möchten und Inklusivleistungen des Zweijahres-Vertrages eigentlich nicht benötigen. Auch in Italien können iPhone ohne langfristige Vertragsbindung erworben werden. Für 499 Euro [Link entfernt] bietet Vodafone das 8-GB-Modell an. Wie im Mai bekannt gegeben wurde, wird Vodafone im Verlauf diesen Jahres das iPhone auch in Australien, Ägypten, Griechenland, Indien, Neuseeland, Südafrika, Türkei und Tschechien vertreiben, ob allerdings auch hier Prepaid-iPhone angeboten werden steht bislang nicht fest.

Auf der Webseite des Netzanbieters o2 in Großbritannien wird zwar die Prepaid Option "Pay&Go" für das iPhone beworben, die Preise hierfür sind allerdings noch nicht offiziell. Nur kurzzeitig waren Preisinformationen versehentlich online [Link entfernt] : Das 8-GB-Modell vom iPhone 3G wurde dabei für umgerechnet 378 Euro und das 16-GB-Modell für 454 Euro angeboten. Der portugiesische Netzbetreiber Optimus wird Gerüchten zu Folge ebenfalls eine Prepaid-Variante des iPhone 3G als Option anbieten. Die folgende Tabelle zeigt alle zurzeit bekannten Angebote im Überblick.

Übersicht über die Prepaid-Angebote für das iPhone 3G

Länder
(Preise in Euro)
Stand: 08.07.2008
Anbieter iPhone 3G 8GB iPhone 3G 16GB
Schweiz Swisscom 322,00 384,00
Italien Vodafone 499,00 569,00
Großbritannien o2 378,00 454,00
Portugal Optimus k.A. k.A.

Urlaubsmitbringsel iPhone?

Bei Preisen von 330 Euro ohne langfristige Vertragsbindung für ein neues iPhone 3G werden viele Deutsche neidisch etwa ins Nachbarland Schweiz blicken. Nahe liegend, dass gerade während der Reisezeit der Eine oder Andere verlockt sein wird, ein Urlaubsmitbringsel der besonderen Art ins Handgepäck zu stecken. Aber: Auch die Prepaid-iPhone sind mit einem SIM-Lock des jeweiligen Netzbetreibers versehen. Wer hierzulande etwa ein Schweizer iPhone 3G mit deutscher SIM-Karte nutzen möchte, müsste den SIM-Lock umgehen.

Mit der Neuauflage des Apple iPhone wird auch die Version 2.0 des iPhone OS X veröffentlicht. Ob Jailbreak und Unlock wie bei den alten Apple iPhone funktionieren wird, ist nicht bekannt. Wahre Apple Fans schreckt aber auch das nicht vom Kauf ab: Wer das schweizer iPhone 3G in Deutschland nutzen und sich dabei sogar auf legalen Pfaden bewegen möchte, nutzt einfach die Roaming-Möglichkeit des Prepaid-iPhone, entsprechendes Guthaben natürlich vorausgesetzt. Weniger enthusiastische Apple-Fans ohne zweijährige Bindungsbereitschaft an T-Mobile hoffen natürlich auf eine deutsche Prepaid-Variante.

Weitere Meldungen zum Apple iPhone und Apple iPhone 3G