Aus

Bestätigt: Yato gibt auf und kooperiert mit StarDSL

Kleine Satelliten-Internet-Anbieter kapitulieren vor Telekom-Angebot
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (1)

Was heute Mittag noch ein Gerücht aus Branchenkreisen war, ist nun offiziell: Der Satelliten-Internet-Anbieter Yato stellt die Vermarktung seiner Breitband-Angebote für Astra2Connect mit sofortiger Wirkung ein. Mehr noch: Bestehende Kunden werden an den bisherigen Mitbewerber StarDSL übergeben, der nun als Kooperationspartner bezeichnet wird.

"Durch die Bündelung unserer Aktivitäten und die damit einhergehende Marktkonzentration verbessern wir langfristig unsere strategische Position im Kampf um die Marktführerschaft", sagt Konrad Hill, Geschäftsführer von StarDSL. Damit bestätigte Hill indirekt Probleme, die den kleinen Resellern durch den Markteintritt der Deutschen Telekom zu schaffen machen. Die Telekom subventioniert die benötigte Hardware sehr viel stärker als die kleinen Reseller und nimmt ihnen so die Kunden weg.

Yato-Geschäftsführer Roberto Blickhan wird die Integration der Yato-Kunden und Partner in die Organisation von StarDSL in den kommenden Wochen weiter vorantreiben, bevor er Ende Juli als Geschäftsführer der Yato Deutschland ausscheidet, ihr aber als Gesellschafter verbunden bleibt. Wie es mit der Yato danach weitergeht, ist noch nicht geklärt.

Astra2Connect wird somit nun neben der Telekom nur noch von Filiago sowie StarDSL vermarktet. Das Konkurrenz-Produkt tooway von Eutelsat kommt bei TelDaFax und Schott zum Einsatz. Einen Überblick über die Tarife der Anbieter haben wir auf einer Infoseite für Sie zusammengestellt.

Teilen (1)