chatten

debitel bietet WAP-Zugang zu Instant Messaging an

Wie bei freenetMobile sollen die Nutzer auch hierfür monatlich zahlen
Von Björn Brodersen

Nach freenetMobile startet nun auch der Mobilfunkprovider debitel einen eigenen Instant-Messaging-Dienst fürs Handy. Es handelt sich jedoch nicht um einen eigenen Client fürs Instant Messaging: Vielmehr ist der "Mobile Instant Messaging (MIM" genannte Dienst Browser-basiert und unterstützt die verbreiteten Chat-Plattformen ICQ, Windows Live Messenger und Yahoo! Messenger. debitel-Kunden müssen sich für die Nutzung von MIM zuvor für einen dieser Instant-Messaging-Dienste registriert und die Nutzerkennung im Handy-Browser eingegeben haben und können dann unterwegs per Handy mit Freunden und Bekannten chatten. Wer sich für MIM anmeldet, erhält eine Willkommens-SMS mit direktem Link zu dem WAP-Dienst. Foto: debitel

MIM von debitel ist mit fast allen Handys kompatibel, die über einen WAP-2.0- oder HTML-Browser verfügen. Eine spezielle Software muss nicht auf das Mobiltelefon heruntergeladen werden. Dank einer Erinnerungsfunktion im Browser braucht der Anwender seine Login-Daten nicht bei jedem Besuch der Seite neu einzugeben. Der Inhalt der Chat-Seite aktualisiert sich selbsttätig, da über ein Script stets die neuesten Daten vom Server abgefragt werden. Die Aktualisierungsfrequenz kann der Nutzer dabei frei wählen. Wer die übertragene Datenmenge möglichst gering halten will, kann die Seitenaktualisierung auch manuell steuern.

Monatliche Grundpreise und weitere Kosten für die Datenübertragung

Wie freenetMobile bietet auch debitel sein Instant-Messaging-Angebot nicht kostenfrei an. MIM-Nutzer zahlen 1,99 Euro pro Monat und gehen eine zweimonatige Mindestvertragslaufzeit ein. Im Rahmen einer Einführungsaktion erhebt debitel aber bis zum 31. August keine monatlichen Grundkosten. Der auf dem Jabber-Protokoll basierende Client von freenet kostet wie berichtet nach Ablauf einer Einführungsphase 1,49 Euro pro Monat bei einer sechsmonatigen Mindestvertragslaufzeit.

Die Nutzungsentgelte für die mobile Datenübertragung sind in den Grundpreisen der Instant-Messaging-Angebote von freenetMobile und debitel nicht enthalten. Dabei gibt es viele Instant-Messaging-Programme fürs Handys sogar kostenlos, wie etwa Fring, Nimbuzz, Talkonaut oder Movamessenger. Eine kostenlose Alternative zur Nutzung von ICQ und des Windows Live Messengers über WAP stellt dagegen WapD-Net dar.

MIM von debitel kann nicht im Netz von o2 genutzt werden. Für Instant Messaging reicht eine GPRS-Verbindung aus. Achten sollten die Nutzer auch auf einen geeigneten Datentarif. Fürs reine Chatten per Handy reicht eine Daten-Option mit einem Inklusivvolumen von 5 MB völlig aus. Weitere Informationen zum Instant Messaging auf dem Handy, zu kostenlosen Clients und zu geeigneten Datentarifen erfahren Sie in unserem entsprechenden Ratgeber-Beitrag.