Abschaltung

Internetprovider Compuserve stellt seinen Dienst ein (aktualisiert)

Kunden brauchen neuen Internetzugang und neue E-Mail-Adresse
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Wer sich bereits Mitte der 90er-Jahre mit dem Internet beschäftigte, der war zumeist entweder über einen Uni-Zugang im Internet oder hat einen der drei Provider T-Online, AOL oder Compuserve genutzt. T-Online ist mittlerweile mit der Telekom verschmolzen, das Internetzugangs-Geschäft von AOL wurde von HanseNet (Alice) übernommen und nun stellt Compuserve seinen Betrieb ein.

Wie der Provider, der nach eigener Darstellung mittlerweile ein Dienst von AOL Europe Services SARL in Luxemburg ist, seinen Kunden per E-Mail mitteilt, werden die Internetzugangsdienstleistungen ab dem 31. Juli nicht mehr angeboten und abgeschaltet. Für die Kunden bedeutet dies, dass sie sich nicht mehr ins Internet einwählen können. Für manch einen Nutzer aber noch schlimmer: Die E-Mail-Adresse mit der Endung @compuserve.de wird nicht mehr funktionieren. Auch eine Weiterleitung auf eine andere Adresse sei nicht möglich, teilte der Provider mit.

Offenbar sind sowohl DSL als auch Internet by Call von der Einstellung und somit etwa 11 000 Kunden betroffen. Den mit der Compuserve-Software nutzbaren Compuserve-Classic-Tarif betreffe diese Entscheidung allerdings nicht, sagte ein Sprecher von AOL Deutschland auf Anfrage. Compuserve spricht in seiner Kundenmail vom Kooperationspartner Alice, der den Kunden ein Angebot unterbreiten werde. Von speziellen Tarifen war bei Alice jedoch zunächst nichts bekannt. Und auch AOL bestätigte, es gebe derzeit keine speziellen Angebote für Compuserve-Kunden. Möglicherweise könnten diese aber noch kommen.

Teilen