Nummerntausch

55 000 Genion-Kunden von o2 verlieren Festnetznummer

Netzbetreiber teilt Kunden im Laufe des Jahres neue Rufnummern zu
Kommentare (195)
AAA
Teilen

Etwa 55 000 Genion-Kunden von o2 müssen künftig auf ihre bisherigen Festnetz-Nummern verzichten. Das erklärte der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber gegenüber teltarif.de. Grund: Die Rufnummern hätten weniger als elf Stellen und seien damit zu kurz. o2 sei daher von der Bundesnetzagentur dazu aufgefordert worden, den betroffenen Kunden neue Rufnummern zuzuweisen. Laut Bundesnetzagentur handelt es sich um ein Versäumnis des Netzbetreibers, das nun zu dem Rufnummernverlust geführt hat. Mehr dazu finden Sie in einer weiteren Meldung.

Wie o2 weiter mitteilte, werden betroffene Kunden ab sofort vom Netzbetreiber angeschrieben. Im Schreiben informiert o2 die Kunden darüber, dass sich ihre Genion-Festnetznummer in etwa drei Wochen ändert. Rund eine Woche vor der Umstellung will das Unternehmen die Kunden nochmals per SMS an den bevorstehenden Nummerntausch erinnern.

Am Tag der Änderung erhalten die Kunden ihre neue Festnetznummer ebenfalls per SMS. Zusätzlich teilt o2 die neuen Rufnummern auch noch per Briefpost mit. Dabei weist der Netzbetreiber darauf hin, dass die bisherigen Nummern für eine Übergangszeit von zwei Monaten weiter erreichbar bleiben. Erst danach sind die Kunden nur noch unter ihren neuen Festnetznummer zu erreichen.

Frei-SMS zur Entschädigung

o2 will Kunden je nach bisheriger Nutzung ihrer Genion-Festnetznummer Frei-SMS zur Verfügung stellen. Dadurch sollen die Kunden die Möglichkeit haben, ihre Anrufer über die Rufnummern-Änderung zu informieren. Wer auf seiner Festnetznummer nur selten angerufen wurde, kann mit 25 kostenlosen SMS rechnen. Für Vielnutzer hat o2 bis zu 200 Gratis-Kurzmitteilungen vorgesehen.

Eventuelle Telefonbuch-Einträge für die mobilen Festnetznummern will o2 automatisch anpassen. Dabei bleiben die bisherigen Einstellungen für den Telefonbuch-Eintrag nach Angaben des Unternehmens erhalten.

Auch Kunden, die in den nächsten Tagen noch keine Post von o2 mit dem Hinweis auf einen anstehenden Rufnummernwechsel bekommen, können noch nicht sicher sein, dass sich ihre Festnetznummer nicht ändert. Die Kunden sollen schrittweise bis Ende des Jahres umgestellt werden. Kunden, deren Festnetznummern schon jetzt elfstellig sind, müssen allerdings laut o2 keine Änderung fürchten.

Teilen