Einmalkosten

HanseNet: "Geldstrafe" für schnell abwandernde DSL-Kunden

Alice-DSL-Anschlüsse jetzt teurer als Ende vergangenen Monats
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Hamburger DSL-Anbieter HanseNet zeichnete sich bislang neben günstigen Grundpreisen für seine Komplettpakete auch durch die kurze Mindestvertragslaufzeit von nur einem Monat und kostenloser Bereitstellung des DSL-Anschlusses aus. Damit ist nun Schluss: Die kurze Mindestvertragslaufzeit bleibt zwar bestehen, ebenso zunächst die kostenlose Anschluss-Bereitstellung. HanseNet bindet jetzt aber bestehende DSL-Kunden durch eine Art "Strafgeld" bei einem Wechsel zu einem anderen DSL-Anbieter fester an sich. Das nachträglich berechnete Anschluss-Bereitstellungsentgelt in Höhe von 59,90 Euro betrifft die Alice-Anschlusspakete Light, Fun und Complete.

In den kleingedruckten Anmerkungen zu den betreffenden Alice-Anschlusspaketen heißt es jetzt zu einer als "Neukunden-Treue-Aktion" verklausulierten Regelung, die vorerst bis zum 30. September befristet ist: "Wenn Sie mindestens 24 Monate Alice-Kunde bleiben, entfällt der ansonsten anfallende Einrichtungspreis von 59,90 Euro." Im Klartext heißt das: Wer nicht mindestens für 24 Monate DSL-Kunde bei HanseNet bleibt, zahlt künftig ein Kündigungsentgelt in Höhe von 59,90 Euro. Nur im Alice-Comfort-Angebot bleibt sowohl die Anschluss-Bereitstellung als auch die Kündigung weiterhin kostenfrei.

Die Einmalkosten sind nicht der einzige Bereich, in denen HanseNet die Preise für seine DSL-Anschlusspakete gegenüber den Konditionen im Juni anhebt. Wie berichtet hatte HanseNet Ende Juni Neukunden noch zwei Monatsentgelte erlassen. Auch dieser Rabatt ist zum Monatswechsel ausgelaufen. Einen Produktwechsel oder einen Wechsel des Wohnortes lässt sich der Hamburger Anbieter jetzt mit einmalig 20 Euro vergüten. Weitere Neuerung, über die wir heute schon berichtet haben: Zum kommenden Monat stoppt HanseNet den DSL-Resale.

Alice Fun mit Doppel-Flatrate bleibt aber weiterhin vergleichsweise günstig

Andere Vollanschluss-Anbieter und DSL-Reseller verzichten zwar weiterhin auf das einmalige Bereitstellungsentgelt, setzen jedoch bei Vertragabschluss gleich eine 24-monatige Mindestvertragslaufzeit voraus. Wie berichtet gewähren aber die überregionalen Vollanschluss-Anbieter wie die Deutsche Telekom und Arcor Neukunden in diesem Monat neue Rabatte auf den monatlichen Grundpreis. Von daher überrascht der Schritt der Hamburger, zumindest die Einmalentgelte für ihre Alice-DSL-Anschlüsse jetzt leicht anzuheben. Preisanhebungen in seinen DSL-Anschlusspaketen hatte auch der DSL-Reseller Tele2 vor kurzem durchgeführt.

Im Monatskosten-Vergleich mit dem All-Inclusive-16000-Anschluss von Arcor schneidet das HanseNet-Angebot Alice Fun mit Doppel-Flatrate dennoch weiterhin gut ab. Für Alice Fun zahlen die Nutzer über die gesamte Vertragslaufzeit 29,90 Euro pro Monat, für Arcors All Inclusive 16000 sechs Monate lang 24,95 Euro und ab dann 34,95 Euro pro Monat. Wer das Arcor-Paket online bucht, erhält zusätzlich noch 50 Euro Startguthaben. Eingerechnet aller Vergünstigungen ist das Alice-Fun-Paket über die Dauer von 24 Monaten noch um etwas mehr als 10 Euro günstiger als das Arcor-Paket.

Eine Mindestvertragslaufzeit von nur einem Monat für seine DSL-Anschlusspakete setzt neben HanseNet beispielsweise noch die Telekom-Tochter congstar voraus. Hier zahlt der Kunde gleich zur Anschluss-Schaltung einmalig 49,99 Euro. Eine kostenlose DSL-Anschluss-Bereitstellung bei einer zwölfmonatigen Mindestvertragslaufzeit bietet beispielsweise Carpo. Wer lange Mindestvertragslaufzeiten eingeht, kann in diesem Zeitraum nicht zu neuen günstigeren DSL-Anschlussangeboten wechseln.

Teilen