Vertrieb

clevertoGo: Echter Prepaid-Tarif von callmobile

9-Cent-Tarif ab sofort exklusiv bei Media Markt und Saturn erhältlich
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Mobilfunk-Discounter callmobile geht neue Wege: Während die beiden bestehenden Handy-Tarifangebote clever3 und clever9 bislang nur im Internet bestellt werden können, steht ab sofort mit dem neuen Angebot clevertoGo ein 9-Cent-Tarif bereit, der auch in Kaufhäusern bzw. im Fachhandel erhältlich sein wird. Der im Netz von T-Mobile realisierte clevertoGo-Tarif ist zunächst exklusiv in den Kaufhäusern von Media Markt und Saturn erhältlich. Das Prepaid-Starterpaket kostet 9,95 Euro und beinhaltet ein Gesprächsguthaben in Höhe von 10 Euro.

Nutzer des Tarifs telefonieren mit dem Handy rund um die Uhr für 9 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz sowie in die deutschen Mobilfunknetze bei Abrechnung im Minutentakt. Auch der Versand einer SMS-Mitteilung schlägt mit 9 Cent zu Buche. Die Abfrage der Mailbox ist dagegen im Inland kostenlos. Hinsichtlich dieser Nutzungspreise gleicht der neue Tarif von callmobile dem Prepaid-Tarif von Congstar. Der Preis für die mobile Nutzung von Internetdiensten via GPRS oder UMTS beträgt in dem neuen Angebot zunächst 49 Cent pro übertragenem Megabyte, ab 1. Juli 35 Cent. Dieser neue Datenpreis gilt wie gestern berichtet künftig auch für zwei andere Mobilfunk-Discounter im Netz von T-Mobile: Penny Mobil und ja!mobil.

Neue Vertriebsstrategie für mehr neue Kunden

"Mit der Erweiterung der Online-Marke callmobile in die Offline-Welt verbessern wir nicht nur unseren Kundenservice, sondern auch die bestehende Vertriebsstruktur. Somit können in Zukunft auch Kunden ohne Internetzugang von den günstigen Tarifen von callmobile profitieren", erklärt Timo Voswinckel, Geschäftsführer von callmobile. Die Neukunden können ihre Prepaid-SIM-Karte direkt im Kaufhaus freischalten lassen und dort auch neues Guthaben aufladen lassen. Das Aufbuchen von neuem Gesprächsguthaben ist allerdings auch über das Internet möglich.

Wie berichtet ändern inzwischen etliche Mobilfunk-Discounter ihre bisherige Strategie, um neue Kunden für das eigene Handy-Tarifangebot zu gewinnen. Dazu gehört auch der Schritt, neue Vertriebswege zu erschließen und an näher an den Kunden zu rücken. Andere Mobilfunk-Discounter wie etwa simyo oder Congstar haben sich schon vor längerer Zeit entschlossen, ihren Tarif nicht mehr nur über das Internet zu verkaufen. Vertriebsmodelle über Retail-Ketten wie etwa Aldi Talk haben sich dabei als besonders erfolgreich erwiesen.

Teilen